Joe Wright findet, dass es eine „Atmosphäre des Trotzes“ am Set von ‚Cyrano‘ angesichts der Coronavirus-Pandemie gab.
Der 49-jährige Regisseur hat die Filmadaption des Theaterstücks ‚Cyrano de Bergerac‘, in der Peter Dinklage in der Hauptrolle zu sehen ist, geleitet und erklärt, dass die globale Gesundheitskrise während der Dreharbeiten zu einem bestimmten Umfeld beigetragen hat.

Joe enthüllte in einem Gespräch gegenüber der ‚The Times‘-Zeitung: „Es war eine wirklich besondere Zeit, die Pandemie hat eine Atmosphäre des Trotzes geschaffen. Angesichts dieser f***ing trostlosen Umstände etwas Schönes zu schaffen. Das war sicherlich eine der besten Zeiten meines Lebens.“ Joe ist sich bewusst, dass das Publikum und die Kritik letztendlich entscheiden werden, ob der Film erfolgreich ist oder nicht. Wright gab zu, dass er sich dessen nie sicher sein kann, nachdem sein letzter Film ‚The Woman in the Window‘ gefloppt ist. Der ‚Die dunkelste Stunde‘-Regisseur fügte hinzu: „Dies ist mein neunter Film und man akzeptiert, dass sie manchmal funktionieren und manchmal eben nicht. Man bekommt während der Nachbearbeitungen einen Vorgeschmack darauf, aber man merkt es dann, wenn man ihn dem Publikum vorstellt. Sie haben uns 17-minütige Standing Ovations gegeben. Vielleicht funktioniert er also.“

©Bilder:Bang Media International