Amber Heard verliert den Prozess gegen Johnny Depp!
Die ‚Aquaman‘-Darstellerin wurde von der siebenköpfigen Jury für schuldig befunden, in ihrem ‚Washington Post‘-Artikel aus dem Jahr 2018 sehr wohl Verleumdungen über ihren Ex-Mann verbreitet zu haben. In dem Op-Ed schrieb Heard darüber, Opfer häuslicher Gewalt geworden zu sein — zwar nannte sie Depp nicht namentlich, doch die Geschworenen sahen es als erwiesen an, dass die Schauspielerin Falschinformationen über ihren ehemaligen Partner verbreiten wollte. Insgesamt soll Heard dem ‚Fluch der Karibik‘-Star jetzt 15 Millionen Dollar (14 Millionen Euro) zahlen, doch schon kurz nach der Urteilsverkündung gab sie bekannt, in Revision gehen zu wollen. „Die Enttäuschung, die ich heute fühle, ist unbeschreiblich. Mein Herz ist gebrochen und der Berg an Beweisen war immer noch nicht genug, um gegen die unglaubliche Macht, den Einfluss und die Herrschaft meines Ex-Mannes anzukommen“, sagte Heard nach dem Urteilsspruch.

Auch Depp muss seiner Ex 2 Millionen Dollar (1,8 Millionen Euro) zahlen, da er in der Gegenklage in einem Punkt für schuldig befunden wurde. Trotzdem zeigte er sich nach der Verkündung der Entscheidung glücklich. Depp erklärte: „Sechs Jahre später hat die Jury mir mein Leben zurückgegeben. Ich bin unendlich dankbar. […] Die Wahrheit zu sagen war etwas, das ich meinen Kindern schuldig war und auch all denen, die stark blieben und mich unterstützten. Ich fühle mich im Reinen mit allem, jetzt da das alles passiert ist.“

©Bilder:BANG Media International – Amber Heard – 2015 – Magic Mike XXL London premiere