Jon Cryer wollte ‚Two And A Half Men‘ beenden, um Charlie Sheens Leben zu retten.
Der 57-jährige Schauspieler war acht Staffeln lang an der Seite von Sheen in der klassischen Sitcom zu sehen. Jetzt hat er sich an das verrückte und aufwühlende Ende der Zusammenarbeit erinnert und seine Gedanken dazu öffentlich gemacht. Zeitweise wollte er die Serie seinem Co-Star zuliebe sogar beenden.

Der ‚Supergirl‘-Darsteller erzählte jetzt im Interview mit ‚Entertainment Tonight‘: „Als wir bemerkten, dass die Dinge für ihn seltsamer wurden und seine Ehe in die Brüche ging, war es immer noch schön, mit ihm zu arbeiten. Er erschien immer noch pünktlich und kannte seine Texte und machte den Job.“ Trotzdem hat Cryer damals gemerkt, dass es seinem Co-Star und Freund schwerfiel, die Fassade aufrecht zu erhalten. „Man konnte sehen, dass es einige Probleme gab, die sich zusammenbrauten. Er fing an, Probleme mit den Geschichten der Show zu haben, und manchmal waren das auch Probleme, die ich gar nicht verstand. Ich sagte dann: ‚Das ist die Art von Witz, mit der du vor anderthalb Jahren kein Problem hattest, und plötzlich ist es jetzt ein Problem?‘ Es war sehr subtil. Es dauerte eine Weile, bis es wirklich aus den Gleisen geriet.“

Schließlich wurde Sheens Verhalten unberechenbar und sowohl Cryer als auch der Schöpfer der Sitcom, Chuck Lorre, führten ernsthafte Gespräche über die Zukunft. Er sagte: „Es gab einen Moment, in dem Chuck Lorre und ich uns ansahen und wir sagten: ‚Die Show ist es nicht wert, dass Charlie Sheen sich deswegen umbringt.‘ Und als Charlie von der Show entlassen wurde, war der erste Gedanke bei den meisten von uns, dass die Show damit beendet ist.“

Stattdessen beschloss Lorre, Sheens Charakter zu töten und brachte dafür Ashton Kutcher dazu, der ihn ersetzen sollte. Cryer fügte hinzu: „Er war einfach jeden Tag so positiv und brachte einfach so viel auf den Tisch, dass wir alle nach dem Sheen-Wahnsinn ein wenig schockiert waren. Wir hatten vergessen, wie angespannt wir die ganze Zeit waren, weil wir alle darauf warteten, dass die nächste Katastrophe kam. Und als Ashton mit dieser unglaublichen positiven Energie hereinkam, sagten wir alle: ‚Oh, das kann wieder Spaß machen!‘“

©Bilder:BANG Media International – Jon Cryer – July 15 – Splash