Justin Bieber stützt sich auf seinen Glauben, um Trost zu finden, nachdem bei ihm das Ramsay-Hunt-Syndrom diagnostiziert wurde.
Der 28-jährige Star hat seinen Fans ein Update zu seiner Genesung gegeben. Erst vor wenigen Tagen machte er auf Instagram öffentlich, dass er an der seltenen Erkrankung leidet, bei der ein Virus die Nerven angreift, was bei Justin zu einer halbseitigen Gesichtslähmung führte. Aus diesem Grund musste der Star auch einige Konzerte verschieben. Jetzt gab er seinen Fans ein Update.

In einer Instagram-Story schrieb der Musiker: „Ich wollte mal ein wenig davon teilen, wie ich mich die letzte Zeit gefühlt habe. Jeder Tag ist besser geworden und durch all das Unbehagen habe ich Trost in demjenigen gefunden, der mich entworfen hat und mich kennt. Ich werde daran erinnert, dass er alles von mir kennt. Er kennt die dunkelsten Teile von mir, von denen ich möchte, dass niemand je von ihnen erfährt, und er nimmt mich ständig in seinen liebevollen Armen auf. Diese Perspektive hat mir Frieden in diesem schrecklichen Sturm gegeben, dem ich gegenüberstehe.“

Der ‚Sorry‘-Hitmacher betonte aber bereits zuvor, dass diese schwierige Zeit glücklicherweise vorübergehen werde, denn die Erkrankung lässt sich behandeln und Justin macht aktuell regelmäßig Übungen, um die Nerven in seinem Gesicht wieder in Bewegung zu setzen. Am Freitag (10. Juni) öffnete sich Justin seinen Followern gegenüber über seinen Zustand, nachdem er die bevorstehenden Termine auf seiner ‚Justice World Tour‘ abgesagt hatte. Er sagte: „Ich habe dieses Syndrom namens Ramsay-Hunt-Syndrom. Ich habe alles getan, damit es mir besser geht, aber meine Krankheit wird schlimmer. Mir bricht es das Herz, dass ich die nächsten Shows verschieben muss. An alle meine Leute, ich liebe euch so sehr und ich werde mich ausruhen und bald geht es mir besser.“

©Bilder:BANG Media International – Justin Bieber – from his Instagram – 10 June 2022 – showing effects of facial paralysis