Justin Timberlake hat seinen Songkatalog in einem Deal verkauft, der ihm angeblich 100 Millionen Dollar eingebracht haben soll.
Der ‚SexyBack‘-Hitmacher freut sich aktuell, mit dem Hipgnosis Song Management – das Investoren die Möglichkeit bietet, Tantiemen aus der Arbeit einer Vielzahl von Künstlern wie Barry Manilow und Beyonce zu verdienen – sowie einem 1-Milliarden-Dollar-Fonds, der von der Private-Equity-Firma Blackstone betrieben wird, zusammenzuarbeiten. Der Deal mit Justin wird laut der Zeitung ‚The Guardian‘ auf 100 Millionen US-Dollar geschätzt.

Der 41-jährige Entertainer, der mit seiner Frau Jessica Biel (40) die Söhne Phineas (2) und Silas (7) hat, sagte: „Ich freue mich, mit Merck und Hipgnosis zusammenzuarbeiten. Er schätzt Künstler und ihre kreative Arbeit und war schon immer ein starker Unterstützer von Songwritern und Geschichtenerzählern.“ Der Deal zwischen dem ehemaligen NSYNC-Star und der Managementfirma gibt ihnen 100 Prozent Kontrolle und Eigentum über Justins Beteiligung an mehr als 200 Songs, an denen er beteiligt war. Der Gründer und CEO von Hipgnosis, Merck Mercuriadis, sagte: „Justin Timberlake ist nicht nur einer der einflussreichsten Künstler der letzten 20 Jahre, sondern auch einer der größten Songwriter aller Zeiten. Zu seinen Hits gehören ‚Cry Me a River‘, ‚Rock Your Body‘, ‚SexyBack‘, ‚My Love‘, ‚What Goes Around… Comes Around‘, ‚Suit Tie‘, ‚Mirrors‘ und ‚Can’t Stop the Feeling‘ gehören zu den ikonischsten dieser Zeit.“

Dieses Arrangement mit Justin ist das dritte, das 2022 von Hipgnosis Song Capital abgeschlossen wurde. In diesem Jahr wurden bereits die Songrechte des verstorbenen Singer-Songwriters Leonard Cohen am Katalog und 80 Prozent der Tantiemen des Country-Stars Kenny Chesney erworben.

©Bilder:BANG Media International – Justin Timberlake – 2007 – Famous