Manch ein Star gibt auf Social Media quasi Updates im Minutentakt. Doch Kai Wiesinger (55) hält sich da ganz bewusst zurück. Der Schauspieler ('Der Lack ist ab') und Regisseur glaubt nicht an Rundum-Einblicke in sein Privatleben auf Instagram & Co.

Keine Currywurst auf Instagram

Auf Social Media ist er zwar zu finden, aber in seinen Postings geht es in erster Linie um Professionelles. Homestories und Spontan-Videos sucht man bei dem Star vergeblich. Das passe einfach nicht damit zusammen, wie er seinen Beruf sieht, so Kai Wiesinger im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur: "Ich möchte, dass der Zuschauer denkt, dass er zufällig einen Menschen beobachtet und nicht, dass da jemand seinen Job als Schauspieler macht und danach eine Currywurst isst." Er sieht ein allzu offenes Leben mit ständigen Updates als Ablenkung, und das könnte sogar Einfluss darauf haben, wie Zuschauer*innen seine Arbeit wahrnehmen.

Für Kai Wiesinger geht ein Traum in Erfüllung

"Deswegen finde ich eine Dauerpräsenz von Schauspielern in den sozialen Netzwerken auch eine Katastrophe für die Wahrnehmung der Filme", glaubt Kai Wiesinger. "So wird schließlich eine Illusion zerstört, wenn ich mich dauernd mit meinem Hund in der Küche fotografiere. Das finde ich unattraktiv." Für den Schauspieler geht allerdings gerade ein Traum in Erfüllung: Am Donnerstag (17. Februar) startet in der ARD die neue Reihe 'Dr. Hoffmann', in der er in der Titelrolle zu sehen ist. Im Interview mit dem Radiosender 'Hit Radio FFH' erklärte er, warum ihm die Rolle ganz besonders am Herzen liegt. "Ich habe mich tierisch gefreut, weil ich ja so gern Arzt geworden wäre", freute sich Kai Wiesinger.

Bild: Gerald Matzka/picture-alliance/Cover Images