Netflix hat angekündigt, dass die Kanye West-Dokumentation ‚jeen-Yuhs: A Kanye Trilogy‘ bereits am 16. Februar Premiere feiern wird.
Der Streaming-Dienst hat den Film als „einmaliges dreiwöchiges globales Ereignis“ beschrieben und wird die gesamte bunte und manchmal kontroverse Karriere des Rappers – der letztes Jahr legal seinen Namen in Ye änderte – aufzeigen. ‚Act 1‘ der Serie wird außerdem am 10. Februar in die Kinos kommen und noch nie zuvor gesehenes Filmmaterial von Kanye im Studio und bei Performances zeigen.

Der Film wurde von Coodie und Chike inszeniert, die für viele von Wests Musikvideos verantwortlich sind, darunter ‚Jesus Walks‘ und ‚Through the Wire‘. Ein neu veröffentlichter Trailer für die Dokumentation lieferte Fans bereits einen Vorgeschmack: Der Clip zeigt Kanye im Jahr 2002 im Studio, verwickelt in einen Streit darüber, ob er ein Genie ist oder nicht.

Der Teaser-Clip zeigt außerdem, wie der 44-Jährige im Studio mit Musikstars wie Jay-Z, Pharrell Williams und Kid Cudi zusammenarbeitet. ‚jeen-Yuhs‘ soll auch auf dem Sundance Film Festival spielen, das Ende dieses Monats virtuell stattfinden wird. Der Produzent des Films und Präsident der TIME Studios, Ian Orefice, erklärte: „Die Filmemacher Coodie und Chike haben einen außergewöhnlichen Film geschaffen und wir fühlen uns geehrt, dass sie TIME Studios vertraut haben, ‚jeen-yuhs: A Kanye Trilogy‘ zu produzieren.“

©Bilder:BANG Media International – Kanye West – out and about in Soho NYC 2016 – Avalon