Kanye West wird verklagt, weil er gemietete Kleidung nicht zurückgegeben hat.
Dem 45-jährigen Rapper und Designer wird vorgeworfen, 13 „seltene, geschätzte Stücke“ nicht an David Casavant zurückgegeben zu haben, nachdem er im März 2020 49 Kleidungsstücke vom Modearchivar ausgeliehen hatte. Das David Cassavant Archive behauptet, Kanye habe die anderen 36 Kleidungsstücke ohne Probleme zurückgegeben, aber Ende Oktober 2020 hörte er auf, die wöchentlichen Gebühren für die verbleibenden 13 Stücke zu zahlen.

Laut Dokumenten, die TMZ vorliegen sollen, fordert der 31-jährige Stylist 221.000 US-Dollar an unbezahlten Mietgebühren und zusätzliche 195.000 US-Dollar, um die fehlenden Gegenstände des ‚Stronger‘-Hitmachers zu ersetzen. Unter den 49 Artikeln, die auf Davids Rechnung an Kanye aufgeführt sind – mit dem er seit 2014 zusammenarbeitet – befanden sich eine blaue Jeansjacke von Helmut Lang, eine Gucci-Bomberjacke im Wert von 5.000 US-Dollar und ein schwarzes Mesh-Tanktop von Dolce und Gabbana.

Der ‚Jesus Walks‘-Hitmacher hat sich in den letzten Monaten zurückgezogen, aber vor zwei Wochen nahm er an den BET Awards 2022 teil, um Sean ‚Diddy‘ Combs den Lifetime Achievement Award zu überreichen. Er begann seine Rede: „Wie krönen wir unsere Könige? Wie schätzen wir unsere Könige?“ Kanye – der seinen Namen legal in Ye geändert hat – fuhr fort: „Das ist mein Lieblingskünstler. Versteht ihr, was ich sage? Lieblingskünstler – alles – insbesondere Produktion. Damals gab es so viele Regeln für Hip-Hop. Und er brach sie alle auf und brach alle Türen auf und verstand Verträge, wie es viele von uns immer noch nicht tun, verstand Geld, wie es viele von uns immer noch nicht tun.“

©Bilder:BANG Media International – Kanye West – out and about in Soho NYC 2016 – Avalon