Kevin Federline September 2016 Photoshot

Kevin Federline

Kevin Federline: Er wollte sich raushalten

Kevin Federline wollte sich zum Wohle der gemeinsamen Kinder nicht in Britney Spears’ Vormundschaft einmischen.
Der Ex-Mann der Popikone behauptete vor kurzem, dass die zwei gemeinsamen Söhne Sean Preston (16) und Jayden James (15) ihre Mutter schon seit Monaten nicht mehr gesehen hätten. Die Jungs hätten sich dazu entschieden, ihre Mutter nicht zu besuchen und auch an ihrer Hochzeit mit Sam Asghari nicht teilzunehmen. Wie Federline vermeintlich weiter preisgab, schämten sich Sean und Jayden für die freizügigen Instagram-Fotos ihrer Mutter. In einem neuen Interview für das TV-Format ‚60 Minutes‘ verriet der ehemalige Background-Tänzer jetzt, weshalb er nichts mit der Vormundschaft seiner Ex zu tun haben wollte.

„Sie tut mir immer noch leid“, erklärt Federline in einem Teaser für die Sendung. Bevor die Vormundschaft 2021 endete, hatte Britneys Vater Jamie die volle Kontrolle über ihre Finanzen und konnte außerdem medizinische Entscheidungen für seine Tochter treffen. Auf die Frage, weshalb Kevin sich während seiner Beziehung zu Britney nicht eingemischt habe, antwortete er: „Die Jungs, die Jungs, die Jungs. Ich musste mich um sie sorgen. Ich konnte mich nicht einmischen. Sie haben sie schon seit einigen Monaten nicht gesehen.“

©Bilder:BANG Media International – Kevin Federline September 2016 Photoshot