Kevin Smith verurteilt Warner Bros‘ Absage des lateinamerikanischen ‚Batgirl‘-Films als „unglaublich schlechten Look“.
Trotz der Tatsache, dass der 90-Millionen-Euro-Dreh (88 Millionen Euro) des Films Anfang des Jahres abgeschlossen wurde, gab das Studio bekannt, dass es keine Pläne mehr gebe, den Film in irgendeinem Format zu veröffentlichen.

In einer kürzlich erschienenen Ausgabe seiner YouTube-Serie ‚Hollywood Babble-On‘ betonte der Filmemacher Kevin, dass die Absage von ‚Batgirl‘ besonders enttäuschend war, weil die Latina-Schauspielerin Leslie Grace (27) die Rolle der Barbara Gordon im Film übernehmen sollte. Der von Superhelden besessene ‚Clerks‘-Regisseur sagte: „Es ist ein unglaublich schlechter Look, den Latina-Batgirl-Film abzubrechen. Es wäre mir auch völlig egal, wenn der Film absoluter und totaler Mist ist – und ich garantiere Ihnen, dass es nicht so war.“ Er sagte, die Tatsache, dass die Regisseure des Films, Adil El Arbi und Bilall Fallah, dahinter steckten, sei ein Beweis dafür, dass es ein Qualitätsprojekt gewesen wäre.

Kevin (52), dessen Filme mit Superhelden-Referenzen gefüllt sind, fügte hinzu: „Die beiden Regisseure, die bei diesem Film Regie führten, haben ein paar Episoden von ‚Ms Marvel‘ gemacht und es war eine wundervolle Show und sie hatten mehr Geld, um ‚Batgirl‘ zu machen als für eine Episode von ‚Ms Marvel‘.“ El Arbi und Bilall Fallah veröffentlichten separate Erklärungen, in denen sie ihren Schock darüber zum Ausdruck brachten, dass ihr Film verschrottet wurde, während Leslie Grace sagte, dass sie sich „gesegnet fühlte, unter absoluten Größen gearbeitet und dabei ein Leben lang haltende Beziehungen geschmiedet zu haben“. David Zaslav, CEO von Warner Bros., sagte: „Wir werden keinen Film herausbringen, bis er fertig ist.“

©Bilder:Bang Media International