Kevin Spacey

Kevin Spacey

Kevin Spacey: Zivilprozess wegen sexuellen Fehlverhaltens beginnt

Und es geht los: Schauspieler Kevin Spacey (63) steht in New York vor Gericht, da ihn sein Kollege Anthony Rapp (50) wegen sexuellen Fehlverhaltens, Körperverletzung und vorsätzlicher Zufügung von seelischem Leid verklagt hat. Seine Anwältin geht dabei in die Vollen.

Sexuelle Avancen im Jahr 1986

Der Fall liegt schon eine Weile zurück. Der Oscar-Preisträger wird von seinem Kollegen beschuldigt, ihm 1986 sexuelle Avancen gemacht zu haben, als sie beide in einem Stück am Broadway aufgetreten waren. In der Zivilklage wird behauptet, der damals 26-jährige Schauspieler habe den damaligen 14-Jährigen am Po befummelt und ihn auf ein Bett gelegt, bevor er seinen Körper teilweise auf den seinen legte. Spaceys Anwältin Jennifer Keller ging in ihrem Eröffnungsplädoyer auf die Vorwürfe ein und bezeichnete die Klage als Versuch, "Aufmerksamkeit und Sympathie zu gewinnen und sein eigenes Profil zu schärfen". Sie behauptete auch, dass

der Kläger "vor Groll gekocht" habe, da sein Ruhm nie mit dem ihres Klienten mithalten konnte.

Kevin Spacey bestreitet die Vorwürfe

Kevin Spaceys Rechtsbeistand ging noch weiter, bestritt die Details von Rapps Geschichte und erklärte, dass die Erinnerungen, dass Kevin Spacey in einem Türrahmen erschienen sei, aufgrund des Grundrisses der Wohnung nicht wahr sein könnten. Zudem behauptete die Anwältin, der jüngere Schauspieler habe Details aus der Handlung des Broadway-Stücks 'Precious Sons', in dem er damals mitspielte, "entlehnt". Ein weiterer Beweis für das Erfinden der Geschichte sei der SMS-Austausch zwischen dem Kläger und dem Journalisten Adam Vary, in dem stehen würde, dass die Geschichte vage gehalten werden sollte, damit Spacey sie nicht "pauschal leugnen" konnte.

Kevin Spacey hatte sich 2017 öffentlich bei Anthony Rapp entschuldigt, aber auf Twitter erklärt, dass er sich an den Vorfall nicht mehr erinnern könne. Er twitterte, dass er sich für "unangemessenes betrunkenes Verhalten" entschuldigen müsse, "wenn ich mich so verhalten habe, wie er es beschrieben hat". Peter Saghir, der Anwalt von Anthony Rapp, legte der Jury ein Foto des damaligen Teenagers vor und erklärte dazu: "Das Verhalten hier betraf einen 14-jährigen Jungen und einen 26-jährigen Mann." Der Prozess gegen Kevin Spacey geht weiter.

Bild: WALTER MCBRIDE/INSTARimages.com