Wie kann man nach einer Scheidung gemeinsam die Kinder erziehen, wenn eine Partei in der Öffentlichkeit ständig gegen einen stichelt? Kim Kardashian (41) hat da reichlich Erfahrung. Seit Kurzem ist die Unternehmerin offiziell von Rapper Kanye West (44, 'Gold Digger') geschieden, doch der lässt sie nicht in Ruhe.

Die Kinder sollen nur das Beste vom Besten sehen

In der 'Ellen DeGeneres Show' sprach die Reality-Queen ('Keeping Up With The Kardashians') erstmals offen darüber, wie sie mit der Situation umgeht. Schließlich geht es nicht nur um sie und Kanye, sondern auch um die vier gemeinsamen Kinder und in Kims Fall auch um ihren neuen Partner, den Comedian Pete Davidson (28), den ihr Ex wiederholt online mit Hassbotschaften angegriffen hat. Wie hält Kim das alles aus, wollte Gastgeberin Ellen DeGeneres (64) von ihr wissen. Mit viel Gleichmut, wie es scheint. "Ich bin einfach immer voller Hoffnung, und egal was passiert, er ist der Vater meiner Kinder", so der Star. "Ich will sie schützen, ich will, dass sie das Beste vom Besten sehen."

Kim Kardashian lernt dazu

Kim Kardashian fuhr fort, dass sie immer bemüht sei, der "größte Cheerleader" für Kanye West zu sein. "Du bist wütend und verletzt, aber vor den Kindern heißt es immer 'Euer Dad ist der Beste.' Ich versuche einfach — so schwer es auch fällt — so diplomatisch wie möglich zu sein. Ich ignoriere (sein Verhalten) und versuche, dass zu tun, was für die Kids richtig ist." Die "Herausforderung" der gemeinsamen Erziehung sieht sie als eine Art Lehre, aus der sie ihre Schlüsse ziehen soll. "Ich frage mich dann, was ist diese Lehre? Was soll ich daraus lernen?" Die Unternehmerin und der Rapper haben vier gemeinsame Kinder: Die Töchter North (8) und Chicago (4) und die Söhne Saint (6) und Psalm (2). Kanye West und Kim Kardashian wurden Anfang März offiziell geschieden.

Bild: Palace Lee/INSTARimages.com