Bye Bye Kimye! Eines der mächtigsten Power-Couples im Showbusiness geht jetzt getrennte Wege. Am Mittwoch (2. März) wurden die Scheidung von Reality-Star Kim Kardashian (41) und Rapper Kanye West (44) von einem Gericht offiziell mit den entsprechenden Papieren besiegelt.

Kim Kardashian ist keine West mehr

Zuvor hatte die Unternehmerin bereits beantragt, vor dem Gesetz wieder als Single behandelt zu werden. Damit ist die 2014 geschlossene Ehe, aus der vier gemeinsame Kinder hervorgingen, zwar offiziell geschieden, im Hintergrund kann aber weiter über Sorgerecht und Gütertrennung verhandelt werden. Kim hat bereits "West" aus ihrem Nachnahmen gestrichen. Sie war es, die im Februar 2021 die Scheidung von Kanye beantragt hatte. Nachdem die Trennung der beiden über Monate hinweg zunächst friedlich und ereignislos verlaufen war, änderte sich alles, als Kim mit einem neuen Mann an ihrer Seite gesehen wurde. Die Beziehung seiner Noch-Frau mit dem Comedian Pete Davidson (28) machte Kanye fertig.

Kanye West schwingt den Spaten

Während Kanye selbst seit dem Scheidungs-Antrag bereits mehrere Freundinnen hatte, wollte er seiner Frau offenbar nicht das Recht zugestehen, machte Kim Kardashian und Pete das Leben zur Hölle. Auf Social Media stänkerte er ununterbrochen gegen den Komiker. Gleichzeitig bedrängte er Kim, zu ihm zurückzukehren, schickte ihr zum Beispiel zum Valentinstag einen Truck voller roter Rosen. Gleichzeitig veröffentlichte er private Nachrichten, die sie ihm geschickt hatte.

Am gleichen Tag, an dem seine Ehe geschieden wurde, veröffentlichte der Rapper ein neues Musikvideo zum Track 'Eazy' — darin ist zu sehen, wie er Pete Davidson als Trickfigur lebendig begräbt. Dass das die Wogen zwischen Kim Kardashian und Kanye West glätten wird, ist wohl eher unwahrscheinlich.

Bild: Palace Lee/INSTARimages.com