King Charles III - Presentation of Addresses by both Houses of Parliament 2022 - Getty

König Charles

King Charles braucht eine Pause

King Charles hat sich nach dem Tod von Queen Elizabeth für einen Tag zurückgezogen.
Der 73-jährige Monarch steckt derzeit zweifelsfrei in einem absoluten Gefühlschaos. Denn Zeit zum Trauern blieb Charles bisher eigentlich nicht: Als neuer britischer König standen für ihn nach dem Tod seiner Mutter zahlreiche offizielle Termine auf dem Programm, die einem strikten Protokoll unterlagen. Deshalb hat sich King Charles jetzt ein wenig Zeit zum Nachdenken eingeräumt. Am gestrigen Mittwochabend (14. September) zog sich der ehemalige Prince of Wales auf sein Anwesen Highgrove zurück, wo er sich Ruhe und innere Einkehr erhofft. Charles’ Ehefrau Camilla wartet derweil auf ihrem eigenen Anwesen Wiltshire auf ihren Gatten.

Das Paar verließ London am Mittwochnachmittag, nachdem beide eine Woche lang fast pausenlos gemeinsam zahlreiche offizielle Termine absolviert hatten. Dabei reisten Charles und Camilla quer durch Großbritannien, um Queen Elizabeth Tribut zu zollen. Zuletzt hatten sie zusammen mit den anderen Mitgliedern der Royal Family der Aufbahrung der verstorbenen Königin in der englischen Hauptstadt beigewohnt. Laut ‚MailOnline‘ hat sich King Charles deshalb jetzt in sein Zuhause zurückgezogen, um „einen privaten Tag der Reflexion“ mit sich allein zu verbringen.

©Bilder:BANG Media International – King Charles III – Presentation of Addresses by both Houses of Parliament 2022 – Getty