Königin Elizabeth hat ihre virtuellen Termine für Dienstag (22. Februar) abgesagt.
Die 95-jährige Monarchin wurde am Sonntag (20. Februar) positiv auf das Virus getestet. Obwohl der Buckingham Palast damals bestätigte, dass sie nur „leichte“ Symptome habe und ihre Arbeit fortsetzen wolle, wurde nun bekannt gegeben, dass sie keine Videokonferenzen durchführen wird.

Ein Sprecher des Buckingham Palastes sagte: „Da Ihre Majestät immer noch unter leichten Erkältungssymptomen leidet, hat sie beschlossen, ihre geplanten virtuellen Termine heute nicht wahrzunehmen, sondern wird ihre Arbeit mit leichten Aufgaben fortsetzen.“ Es wird davon ausgegangen, dass über die im Laufe der nächsten Woche geplanten Auftritte erst zu einem späteren Zeitpunkt entschieden wird. Die Queen befindet sich in ärztlicher Behandlung, aber ihr Sprecher betonte zuvor, dass sie weiterhin in der Lage sei, „leichte Aufgaben“ zu übernehmen.

Die Diagnose der Königin wurde bekannt, nachdem ihr Sohn, Prinz Charles, am 10. Februar zum zweiten Mal positiv auf das Virus getestet wurde, zwei Tage nachdem er vermutlich mit seiner Mutter in Kontakt gekommen war. Seine Frau, Camilla, Herzogin von Cornwall, infizierte sich einige Tage später ebenfalls mit dem Virus.

©Bilder:BANG Media International – Queen Elizabeth annual Christmas speech Dec 2021 Avalon