Hans Zimmer (64) konnte dieses Jahr nicht zu der Oscar-Verleihung kommen. Seinen Sieg feierte der legendäre deutsche Filmkomponist dann auch dementsprechend unglamourös.

"Zwei Uhr morgens in Amsterdam"

Der gebürtige Frankfurter weilte in Europa auf großer Tour und war deshalb nicht in Los Angeles anwesend, als der Sieg für seine Musik zum Film 'Dune' verkündet wurde. Trotz des Zeitunterschiedes ließ er es sich nicht nehmen, zumindest ein bisschen zu feiern. In einem Foto, das er auf Twitter postete, hatte er eine kleine Oscar-Statue in die Tasche seines Bademantels gesteckt. Dazu schrieb der Musiker: "Es ist zwei Uhr früh in Amsterdam und meine Tochter Zoe hat mich gerade geweckt, damit ich zu der Hotelbar gehe. Wow." Man kann es dem frisch gekürten Sieger nachsehen, dass er andere Verpflichtungen für wichtiger befand, schließlich gehört er fast zum Inventar bei den Oscar-Verleihungen.

Hans Zimmer gewinnt zum zweiten Mal

Der Sieg für 'Dune' war sein zweiter Oscar-Sieg, seine erste Trophäe bekam er 1995 für die Musik zu 'König der Löwen'. 1985 gab es die erste Nominierung, damals für seine Kompositionen für 'Rain Man'. Dem folgten sage und schreibe elf weitere Nominierungen. Die Pandemie sorgte dafür, dass er seine internationale Tour nachholte und dass sich dieses Jahr keine Zeit für einen Auftritt bei der Oscar-Verleihung fand. Keinen Rummel auf dem roten Teppich, kein Geschubse auf den diversen Parties, statt dessen ein etwas müder, aber sicherlich beschwingter Mann, der mitten in der Nacht sich in der Hotelbar den verdienten Champagner zwitschert und gleich wieder ins Bett fallen darf. Hans Zimmer hätte es schlechter treffen können.

Bild: JENNIFER GRAYLOCK/INSTARimages.com