Kourtney Kardashian (42) und Travis Barker (46) haben die halbe Welt zum Narren gehalten. Die Nachricht, dass die beiden heimlich und sogar ohne ihre Familien einzuweihen am Montag (4. April) in Las Vegas geheiratet hatten, schlug ein wie eine Bombe.

Keine Hochzeitslizenz

Dabei war es die typische Las-Vegas-Hochzeit: Elvis-Imitator, ein kurzfristig hinzugezogener Trauzeuge und offenbar auch eine Menge Alkohol. Insider hatten gegenüber 'TMZ' behauptet, die beiden hätten in den frühen Morgenstunden zu Wochenbeginn Ja zueinander gesagt. Doch ein aufmerksamer Beobachter bemerkte, dass die TV-Persönlichkeit und der Blink-182-Drummer offenbar keine Hochzeitslizenz vorgelegt hatten. Die Ehe ist also nicht rechtsgültig. Das bestätigte Kourtney zwei Tage nach der Hochzeit auf Instagram, wo sie Fotos der Zeremonie teilte und von einem Probedurchlauf sprach.

Kourtney Kardashian informierte die Familie per WhatsApp

"Ich habe diese unter meinen Handy-Bildern gefunden", schrieb Kourtney Kardashian. "Es war einmal in einem weit entfernten Land (Las Vegas), als um zwei Uhr Morgens nach einer unglaublichen Nacht und ein wenig Tequila eine Königin und ihr hübscher König die einzige offene Hochzeitskapelle mit einem Elvis fanden und heirateten (ohne Lizenz). Übung macht den Meister."

Am Mittwoch verriet die Reality-Queen im Gespräch mit Talkshow-Moderator Jimmy Kimmel (54), dass es einfach nicht möglich gewesen sei, um die Uhrzeit eine Lizenz zu bekommen. Ihre Familie hatte sie indes per WhatsApp informiert, wie ihre Schwester Kim Kardashian (41) bestätigte: "Sie hat es in den Gruppenchat geschrieben. 'Übrigens, Leute…ich habe letzte Nacht geheiratet'…Ich hatte eine Million Nachrichten, als ich aufwachte." Wann Kourtney Kardashian und Travis Barker jetzt Ernst machen, ist noch nicht bekannt.

Bild: Abby Grant/Cover Images