Wladimir Putin muss sich mit Meutereien in seinen Reihen auseinandersetzen, da sich der Konflikt zwischen der Ukraine und Russland nun schon seit mehr als drei Monaten hinzieht.
Mehrere Soldaten der 113. Schützendivision, die in der Region Donezk kämpft, haben Befehle missachtet und wollen nicht mehr kämpfen.
In einem Video, das auf Telegram geteilt wurde, sagte der Regimentskommandeur: „Unsere Kompanie, die aus dem 5. Infanteriebataillon des 113. Infanterieregiments besteht, befand sich an der Frontlinie in der Region Cherson in der Ukraine. Während dieser Zeit musste das Personal Kälte und Hunger überwinden, und das für einen beträchtlichen Zeitraum ohne materielle Unterstützung, medizinische Versorgung oder Lebensmittel.“
Er fügte hinzu: „Die Mobilisierung unserer Einheit fand ohne medizinische Untersuchungen statt, und es gibt Mitglieder unserer Einheit, die nach den Gesetzen der Volksrepublik Donezk nicht mobilisiert werden sollten. Es gibt Mitglieder unseres Personals, die an chronischen Krankheiten leiden, und andere, die Betreuer von Menschen mit psychischen Krankheiten sind.“
Die russische Armee ist bisher in der Region Donezk im Vorteil und kontrolliert 70 % der Stadt Sievierodonetsk.

©Bilder:BANG Media International – Vladimir Putin – AVALON