Kurt Cobains ‚Smells Like Teen Spirit‘-Gitarre wurde für 4,2 Millionen Euro verkauft.
Das legendäre Instrument des verstorbenen Nirvana-Sängers hat für den Besitzer der Indianapolis Colts, Jim Irsay, offenbar eine besondere Bedeutung. Irsay legte die stolze Summe nach einem langwierigen Wettbewerb der Bieter auf den Tisch, um die blau-weiße Fender-Mustang aus dem Jahr 1969 kaufen zu können. Es handelt sich um eine Linkshändergitarre, was ein weiteres besonderes Merkmal des Saiteninstruments aus Cobains Nachlass darstellt. Die Gitarre war im Video zu der Grunge-Hymne aus dem Jahr 1991 zu sehen und erreichte bei der Auktion das siebenfache des erwarteten Preises.

Der 62-jährige Sportclubbesitzer ist ein leidenschaftlicher Gitarrensammler und besitzt unter anderem Instrumente aus dem Besitz von Elvis Presley, George Harrison, Prince, Bob Dylan und David Glimmer. Über sein neuestes Sammlerstück sagte Irsay nach dem Ende der Auktion: „Ich freue mich darüber, ein weiteres Stück amerikanischer Kultur bewahren und beschützen zu können, nachdem es unsere Art die Welt zu betrachten verändert hat.“ Auch für Kurt Cobain hatte die Fender-Mustang offenbar eine besondere Bedeutung. Im Interview mit ‚Guitar World‘ kurz vor seinem Tod sagte er, dass es für ihn als Linkshänder nicht leicht sei, gute preisgünstige Gitarren zu finden. Bei dem versteigerten Instrument handelte es sich um seine Lieblingsgitarre.

©Bilder:BANG Media International – Kurt Cobain of Nirvana 2012 – Avalon