Kylie Jenner

Kylie Jenner

Kylie Jenner denkt um: Darum hat ihr Sohn nun einen anderen Namen

Kylie Jenner (25) wird sich das nächste Mal wohl nicht so weit aus dem Fenster lehnen, wenn sie einen Babynamen verkündet. Denn bei ihrem im Februar geborenen Sohn, dem zweiten Kind mit Freund Travis Scott, hatte sie voreilig einen Namen bekannt gegeben, der ihr jetzt nicht mehr zusagt.

Tribut an die Großeltern

Kylies Tochter Stormi Webster ist schon vier Jahre alt, und ihr kleiner Bruder sollte zunächst den Namen Wolf Webster tragen. Der Zweitname Webster, den beide tragen, ist der Familienname von Travis‘ Eltern, Wanda und Jacques Webster. Doch diese Entscheidung war wohl voreilig gewesen, und in der neuesten Folge von 'The Kardashians' erklärte Kylie, was da los ist: "Ich glaube, wir wissen seinen offiziellen Namen, aber ich werde ihn nicht bekanntgeben, denn was wäre da los, wenn wir ihn noch einmal ändern. Wir hatten eigentlich gar keinen Namen", gestand Kylie ihrer Mutter Kris Jenner. "Ich dachte, wir würden schon eine Eingebung haben, wenn wir ihn sehen. Die kam aber nicht." Ihre ältere Schwester Khloé Kardashian habe dann den Namen Wolf ins Spiel gebracht, erzählte Kylie weiter, und der habe ihr gefallen. Zumal Travis‘ richtiger Name Jacques Webster II. ist.

Kylie Jenner bereute es sofort

Als es jedoch darum ging, die Geburtsurkunde ausstellen zu lassen, spürte sie "den Druck" ihrem Baby einen Namen zu verpassen, von dem sie letztendlich doch nicht ganz überzeugt war. "Also haben wir da erst einmal Wolf Webster eingetragen", erinnerte sie sich an den schwierigen Moment. "Gleich, nachdem ich es unterschrieben hatte, dachte ich 'Was habe ich gerade getan?'"

Offiziell hat Kylie den Namen ihres Sohnes noch nicht ändern lassen, aber sie hat sich damit abgefunden, dass dieses Drama nun "Teil seiner Geschichte" ist. Und sie scherzte, dass Travis immer noch dabei ist, sich neue Namensoptionen auszudenken. "Dann kommt er an und sagt 'Diesen Namen mag ich wirklich'. Und dann nennt er ihn einen Tag lang so. Und ich sage nur 'Wir können das nicht schon wieder tun'", seufzte Kylie Jenner, die jetzt hoffentlich weiß, weiß sie will.

Bild: BauerGriffin/INSTARimages/Cover Images