Kylie Jenner spricht in einem emotionalen Instagram-Video über ihre Probleme nach der Geburt.
Die Kosmetik-Unternehmerin brachte vor rund sechs Wochen ihren Sohn Wolf zu Welt. Zusammen mit ihrem Partner Travis Scott hat sie bereits eine vierjährige Tochter namens Stormi. Dass die Geburt von Wolf nicht mit der ihres ersten Kindes zu vergleichen war, enthüllt die 24-Jährige nun in ihrer Story. Dort meldet sie sich aus dem Fitnessstudio. „Ich will meinen postnatalen Müttern einfach sagen, dass die Zeit nach der Geburt nicht einfach für mich war. Es ist sehr hart“, gesteht Kylie. „Diese Erfahrung war für mich persönlich ein wenig schwerer als mit meiner Tochter. Es ist mental, körperlich und spirituell nicht einfach.“

Dem Reality-Star ist es wichtig, anderen Müttern das Gefühl zu geben, nicht alleine zu sein. „Ich wollte nicht einfach zurück ins Leben kehren, ohne das zu sagen, weil ich denke, dass wir ins Internet schauen können und es mag für andere Leute viel einfacher aussehen und setzt uns unter Druck. Aber für mich war es nicht einfach“, stellt die zweifache Mama klar. „Es war schwer und das wollte ich einfach sagen. Ich hätte nicht einmal gedacht, dass ich es heute zu diesem Workout schaffen würde, aber ich bin hier und ich fühle mich besser. Ihr schafft das.“

Kylie wisse nun: „Es ist okay, nicht okay zu sein.“ Lange Zeit habe sie sich selbst unter Druck gesetzt. „Ich erinnere mich einfach weiter daran ‚Ich habe einen ganzen Menschen gemacht, einen wunderschönen gesunden Jungen‘. Wir müssen damit aufhören, uns selbst unter Druck zu setzen, nach der Geburt zurückzukehren, nicht einmal in körperlicher Hinsicht, sondern einfach mental“, fordert sie.

©Bilder:BANG Media International – Kylie Jenner -2018 – MTV VMAs – Avalon