Tennislegende Boris Becker (54) sitzt wegen Insolvenzvergehen hinter Gittern, und auch seine Noch-Ehefrau Lilly Becker (45) muss sich an ein neues Zuhause gewöhnen. Zusammen mit Sohn Amadeus (12) zog sie aus dem teuren Wimbledon in einen günstigeren Vorort Londons.

Lilly Becker wartet auf Unterhalt

Das neue Zuhause von Lilly und Amadeus befindet sich in Wallington, einem Vorort Londons, der in der Grafschaft Kent liegt. Wie 'Bild' berichtete, kann Lilly durch den Umzug monatlich um die 4000 Euro sparen. Sicher eine gute Idee, wo der monatliche Unterhalt für sie und ihren Sohn auf sich warten lässt, während Boris seine Haftstrafe absitzt. "Meine Aufgabe ist es, meinen Sohn zu beschützen. Das ist alles. Ich bin jetzt eine alleinerziehende Mutter", sagte Lilly gegenüber der 'Daily Mail'. In dem gemieteten Haus mit sechs Schlafzimmern, drei Bädern und einem großen Garten sollten die zwei sich wohlfühlen können.

Amadeus ist Lillys bester Freund

In diesen schwierigen Zeiten sind Mutter und Sohn noch enger zusammengerückt: "Mein Sohn ist mein bester Freund geworden. Wir helfen uns gegenseitig." Amadeus zu sagen, dass sein Vater ins Gefängnis muss, war für Lilly das Schwerste überhaupt. Vor wenigen Tagen sagte sie gegenüber der 'Daily Mail': "Mein Instinkt drängte mich, es so zu sagen, wie es ist, 'Dein Vater ist im Knast, er hat es versemmelt'. Aber das kann man ja nicht zu einem 12-Jährigen sagen, oder? Nicht wenn du die Mutter bist, die Tigermutter, deren Job auf dieser Erde es ist, dieses Kind zu beschützen." Im neuen Heim kommen Lilly Becker und Amadeus hoffentlich bald zur Ruhe.

Bild: Henning Kaiser/picture-alliance/Cover Images