Lily James und Sebastian Stan haben sich bei den Dreharbeiten zu ‘Pam & Tommy’ nicht „außerhalb ihres Charakters“ gesehen.
Die beiden, die in dem neuen Drama die ‘Baywatch’-Schauspielerin Pamela Anderson und den Motley Crue-Schlagzeuger Tommy Lee spielen, haben zugegeben, dass sie während der Arbeit an der Serie nicht wirklich mit dem anderen gesprochen haben. Die Miniserie thematisiert den Diebstahl des Sex-Tapes des Paares aus dem Safe im Keller ihres Hauses in Malibu im Jahr 1995.

In einem Auftritt bei ‚Jimmy Kimmel Live‘ verriet die 32-jährige Schauspielerin diese Woche: „Wir haben uns nie wirklich außerhalb unseres Charakters gesehen.“ Sebastian fügte hinzu: „Es ist wahr. Ich habe Lily schon früh eine SMS geschrieben und gesagt: ‚Hör zu, ich habe eine Scheißangst und ich muss deine Hand halten und wenn du meine halten willst, sind wir hier, wir stecken da zusammen drin‘. Und dann habe ich sie bis zum Ende der Dreharbeiten nicht mehr außerhalb von Pamela gesehen.“

Das Duo erklärte, wie es sich in die Rolle hineinversetzte, darunter mit temporären Tattoos, gebleichten Augenbrauen und veränderten Stimmen. Stan erklärte: „Ich glaube, wir hatten beide große Angst davor, diese Figuren zu spielen. Es sind Menschen aus dem echten Leben. Ich habe keine Tattoos auf meinem Körper. Ich glaube, wir haben uns beide immer wieder ihre Stimmen und ihre Interviews angehört. Und – ich weiß, dass wir das beide gemacht haben – wir haben zwischen den Szenen in die Kissen geschrien, weil ich versucht habe, meine Stimme rau zu bekommen, um wie er zu klingen, und du hast das auch gemacht.“ Lily fügte hinzu: „Ich glaube, alle dachten, wir würden in unseren Wohnwagen buchstäblich den Verstand verlieren!“

©Bilder:BANG Media International – Lily James – Pam And Tommy – Premiere – Hulu Press