Im September 2021 ließ Linda Evangelista (57) eine Bombe platzen. Während ihre Kolleginnen, mit denen sie zusammen in den Neunzigern die Supermodel-Szene dominierte, noch immer gut gefüllte Terminkalender hatten, hatte lange Zeit niemand etwas von der Kanadierin gehört.

Einsiedlerin nach Beauty-Pfusch

Der Grund: Nach einer verpfuschten Beauty-OP traute sich die Berufsschönheit nicht mehr unter Leute. Sie sei "für immer entstellt" und "nicht wiederzuerkennen", nachdem sie eine fettreduzierende Prozedur namens CoolSculpting hatte vornehmen lassen, schrieb sie auf Instagram. Schuld sei der Eingriff, der "genau das Gegenteil von dem bewirkte, was angepriesen wurde". Linda strebte einen Prozess gegen die ausführende Firma Zeltiq an. "Ich habe Paradoxe Adipöse Hyperplasie oder PAH entwickelt, ein Risiko, auf welches man mich vor dem Eingriff nicht hingewiesen hatte. PAH hat nicht nur meinen Lebensunterhalt zerstört, sie hat mich auch in eine tiefe Depression gestürzt, tiefe Traurigkeit und den schlimmsten Selbst-Hass. Als Folge bin ich zur Einsiedlerin geworden." Bilder zeigten Lindas Gesicht aufgedunsen und in der Tat kaum wiederzuerkennen.

Linda Evangelistas triumphales Comeback

Doch jetzt gibt es gute Nachrichten, denn Linda Evangelista hat ihren ersten großen Model-Job nach der missglückten OP an Land gezogen, und der kann sich sehen lassen. Sie wurde von Steven Meisel für die Kampagne anlässlich des 25. Geburtstages der Baguette-Handtasche von Fendi abgelichtet. Promi-Bekannte freuten sich mit dem Supermodel. "Die Himmel haben sich geöffnet, die natürliche Ordnung ist wieder herstellt, mehr, mehr, mehr. Mögest du lange lieben und leben", schrieb Selma Blair in der Kommentarspalte zum Foto, welches Linda auf Instagram teilte. Carla Bruni war ebenfalls begeistert: "Du sieht so gut aus, meine Liebe." Den Rechtsstreit mit Zeltiq hat Linda Evangelista mittlerweile zu ihrer Zufriedenheit beigelegt — es geht wieder aufwärts!

Bild: Instagram – @fendi