Louis Tomlinson rechnet mit den alten Songs von One Direction ab.
Der Sänger wurde 2010 als Mitglied der britischen Boyband berühmt, die ihre Entstehung der Castingshow ‚The X Factor‘ verdankt. Im Podcast ‚Smallzy’s Surgery‘ wirft der 30-Jährige nun einen kritischen Blick zurück auf die Musik seiner alten Band. „Heute vor zwölf Jahren wurde die Band gegründet, aber das erste Album war sowieso Sch****“, lautet sein gnadenloses Urteil über die früheren Hits der Pop-Gruppe. Damit gemeint ist die Platte ‚Up All Night‘, die 2011 erschien und Platz eins der US-Charts eroberte.

Seitdem sich die ‚Drag Me Down‘-Gruppe getrennt hat, konzentrieren sich die Musiker auf ihre jeweiligen Solokarrieren. Louis arbeitet derzeit an seinem zweiten Album und gibt zu, dass er großen Druck verspürt, an den Erfolg seiner ehemaligen Band anzuknüpfen. Dem 30-Jährigen sei bewusst, dass seine Musik stets mit der von One Direction verglichen werde.

Trotz allem betonte der Star in einem kürzlichen Interview, „immens stolz“ auf seine Vergangenheit mit der Popgruppe zu sein. „Ich meine, es war unglaublich, so ein Ding in einem so jungen Alter zu erleben. Ich habe unglaubliche Erinnerungen“, verriet er in der australischen Talkshow ‚The Project‘.

©Bilder:BANG Media International – Louis Tomlinson – z100 All Access Lounge Presented By Poland Spring December 2019 – Getty