Luke Grimes will ein Country-Album auf den Weg bringen.
Der ‚Yellowstone‘- und ‚Fifty Shades‘-Schauspieler – der Kayce Dutton in der Emmy-nominierten neo-westlichen Dramaserie bzw. Elliot Grey in der Blockbuster-Erotik-Trilogie spielt – ist neben der Schauspielerei auch Musiker. Er ist nie ohne seine geliebte Gitarre unterwegs und spielt ständig, auch wenn er nicht an einer Platte arbeitet. Dabei experimentiert er auch gern mit verschiedenen Genres.

Luke (38) erzählte nun gegenüber ‚Country Living‘: „Der erste Ort, an den ich nach Ohio gezogen bin, war New York City. Ein Schlagzeug in New York zu haben ist unmöglich – deine Nachbarn würden dich töten – also besorgte ich mir eine Gitarre und fing an, mir Akkorde beizubringen. Seitdem ist es ein Teil meines Lebens. Wenn ich einen Schauspielauftritt habe, habe ich immer eine Gitarre. Und das nicht nur, weil ich an einem Album arbeite. Die Gitarre war schon immer ein kleiner Kumpel für mich, den ich überall hin mitnehmen kann. Es ist eine Möglichkeit, mit der man etwas von dieser Energie einsetzen kann, wenn man an einem neuen Ort ist und nicht weiß, was man sonst tun soll.“

Es war sein Pastorenvater, der den ‚American Sniper‘-Star zur Country-Musik brachte. Er sagte über seine musikalischen Einflüsse in der Kindheit: „Kirchenmusik war die erste Musik in meinem Leben. Mein Vater war Pastor und ich war an drei Tagen in der Woche in der Kirche. Ich war der Kirchentrommler, der im Alter von neun Jahren begann. Außerdem hörte mein Vater Johnny Cash, Willie Nelson, Waylon Jennings, Merle Haggard – all diese Old-School-Outlaw-Country-Typen. Wir haben das immer auf Jungenreisen gespielt. Das ist es, was mich zur Country-Musik gebracht hat.“

©Bilder:BANG Media International – Luke Grimes – ACM Awards 2022 – Avalon