Machine Gun Kellys Hubschrauber-Prop, der ihn auf die Bühne bringen sollte, funktionierte bei seinem letzten Auftritt in Detroit nicht.
Der ‚Twin Flame‘-Rocker trat am Sonntagabend (4. Juli) in der Little Caesars Arena auf, als der Hubschrauber, an dem er an einer Leiter hing, einige Turbulenzen erlitt. In einem Clip, der von einem Gig-Besucher bei TikTok gepostet wurde, sagte MGK – dessen richtiger Name Colson Baker ist – nach dem wackeligen Einstieg seiner Show: „Danke Herr, dass du mich am Leben gelassen hast.“

Der ‚Dirt‘-Star befindet sich derzeit auf seiner ‚Mainstream Sellout Tour‘ zur Unterstützung des gleichnamigen Albums. Der Vorfall ist in letzter Zeit übrigens nicht der einzige gefährliche, in den der Star sich selbst verwickelt. Er stand erst vor kurzem blutüberströmt da, nachdem der Rapper von einer Champagnerflöte zerschnitten wurde, weil er versucht hatte, damit einen Toast zu sprechen. Der 32-jährige Musiker rief „Ist mir doch egal“, bevor er das Glas während einer After-Party im Catch Steakhouse nach seinem Madison Square Garden-Konzert in New York City am vergangenen Dienstag (28. Juni) gegen sein Gesicht schlug. Später gab er zu, dass er sich „wie Sch***“ fühlte. Die Aktion ließ ihn außerdem mit einem unschönen Schnitt über dem Auge zurück. Offenbar lebt der Star im Moment gern gefährlich…

©Bilder:BANG Media International – Machine Gun Kelly -Tribeca Film Festival 2022 – Avalon