Martin Scorsese hat den Horrorfilm ‘Pearl‘ in den höchsten Tönen gelobt.
Der legendäre Filmemacher verriet, dass er Ti Wests Slasher-Film sowohl „fesselnd“ als auch „wild“ fand und gestand, dass er nach dem Anschauen des Streifens Probleme mit dem Schlafen hatte.

Der Film mit Mia Goth in der Hauptrolle ist ein Prequel zu Wests Slasher-Film ‘X‘. Weltpremiere hatte der Streifen bei den Filmfestspielen in Venedig. In einer Rezension, die A24 zugesandt wurde, sagte Scorsese: „Ti Wests Filme haben eine Energie, die heutzutage so selten ist, angetrieben von einer reinen, unverfälschten Liebe zum Kino. Man spürt es in jedem Bild. Als Vorläufer von ‚X‘, der in einem diametral entgegengesetzten filmischen Register gedreht wurde […] bietet ‚Pearl‘ wilde, fesselnde, zutiefst – und ich meine zutiefst – verstörende 102 Minuten. West und seine Muse und kreative Partnerin Mia Goth wissen wirklich, wie sie mit ihrem Publikum spielen können… bevor sie uns das Messer in die Brust stoßen und anfangen, es zu drehen.“

Der Regisseur, der schon bei Klassikern wie ‚Taxi Driver‘ und ‚Goodfellas‘ Regie geführt hat, fügte hinzu: „Ich war begeistert, dann verstört, dann so beunruhigt, dass ich Schwierigkeiten hatte, einzuschlafen. Aber ich konnte nicht aufhören zu schauen.” Der 79-jährige Regisseur hat sich jedoch nicht immer so lobend über andere Filme geäußert. So bezeichnete er einst die Blockbuster des Marvel Cinematic Universe (MCU) als „Vergnügungsparks“ und nicht als echtes Kino.

©Bilder:Bang Media International