Meghan Markle ist angeblich dagegen, ihren Streit in der königlichen Familie zu beizulegen, da dies Prinz Harry zurück nach Großbritannien locken könnte.
Der königliche Kommentator und Biograf Howard Hodgson erklärte, er sei nicht davon überzeugt, dass ihr Auftritt bei den Platin-Jubiläumsfeiern zum 70-jährigen Bestehen der Queen in dieser Woche die Beziehungen wesentlich verbessern werde.
Er sagte der Zeitung ‚The Sun’, dass er nicht glaube, dass Meghan die Beziehungen reparieren wolle, weil sie Angst habe, dass Harry zurückkommen und seine Rolle spielen wolle.
Hodgson erzählte zudem, dass Prinz Charles nicht möchte, dass der Fokus in diese Richtung geht. Er wolle vielmehr, dass er, Harry und William sowie Williams Sohn George im Mittelpunkt stehen.
Der königliche Kommentator Richard Fitz Williams sagte jedoch, dass die Königin „keine Mühen scheuen“ werde, um Meghan und Harry mit einigen „besonderen Gesten“ wieder willkommen zu heißen.
Die Royals sollen immer noch wütend darüber sein, dass Harry und Meghan sie in ihrem Enthüllungsinterview mit Oprah Winfrey im Jahr 2021 als rassistisch bezeichnet haben.
Nur die berufstätigen Royals werden die Königin bei ihrem traditionellen Auftritt auf dem Balkon des Buckingham Palace begleiten. Das bedeutet, dass Harry und Meghan davon ausgeschlossen wären, nachdem sie 2020 als Senior Royals ausscheiden. Es gibt jedoch Gerüchte, dass es einen zweiten Balkonauftritt mit der erweiterten Familie der Königin geben könnte, an dem auch das Paar teilnehmen könnte.

©Bilder:BANG Media International – Duke and Duchess of Sussex – Prince Harry Meghan Markle – Nov 2021 Getty