Muse feiern ein Comeback mit ihrer neuen Single ‚Won’t Stand Down‘.
Matt Bellamy und seine Bandkollegen haben die Anti-Mobbing-Hymne veröffentlicht, die die erste neue Musik der Band seit ihrer ‚Simulation Theory‘-LP aus dem Jahr 2018 ist.

In Bezug auf den Track erklärte der Frontmann der Gruppe in einem Statement: „‚Won’t Stand Down‘ ist ein Song darüber, wie man sich gegen die Mobber behauptet, egal ob das auf dem Spielplatz, bei der Arbeit oder anderswo ist. Sich selbst vor Zwang und soziopathischer Manipulation zu schützen und Widrigkeiten mit Stärke, Selbstvertrauen und Aggression zu begegnen.“ Der Track wird von einem epischen Musikvideo begleitet, das in der Ukraine unter der Leitung von Jared Hogan gedreht wurde.

Matt hatte zuvor behauptet, dass das Trio, zu dessen Mitgliedern auch Chris Wolstenholme und Dominic Howard gehören, erwäge, in ihre Heimatstadt Teignmouth in Devon, Südwestengland, zurückzukehren, um dort die Tracks für ihr bevorstehendes neuntes Studioalbum aufzunehmen. Im vergangenen Jahr verriet Bellamy in einem Interview mit dem ‚NME‘: „Mir gefällt die Idee, sich komplett zurückzusetzen und dorthin zurückzukehren, wo wir herkommen. Zum Beispiel, physisch in unsere Heimatstadt zurückzukehren und wieder so zu werden, wie wir es früher am Anfang waren. Wir werden wahrscheinlich nächstes Jahr ins Studio gehen, um eine Art neues Album aufzunehmen und dann, abhängig von den Reisebeschränkungen, danach auf Tournee gehen.“

©Bilder:BANG Media International – Muse – Rome 2019 – Avalon