Natalie Portman

Marco Provvisionato/IPA/INSTARimages.com/Cover Images

Nach Äußerungen von Kanye West: Natalie Portman sieht neue Welle des Antisemitismus

Geht gar nicht: Schauspielerin Natalie Portman (41) findet es furchtbar, dass antisemitische Äußerungen wieder ein Publikum finden. Jüngster Beweis ist Kanye West, der verbreitet, dass Juden und Jüdinnen die Welt kontrollieren und Hitler doch eigentlich ein Guter war.

Nur die Liebe kann etwas bewegen

Der Rapper ist indes nicht der Einzige, der seinem Hass auf jüdische Menschen in den Sozialen Medien freien Lauf lässt. Antisemitismus hat wieder zugenommen, und das bedrückt die Oscar-Preisträgerin, die in Israel geboren wurde, sehr. "Mir wird bang ums Herz, wenn ich das Wiederaufleben des Antisemitismus sehe", schreibt die zweifache Mutter auf Instagram. "Dieser Hass muss mit grenzenloser Liebe füreinander bekämpft werden.”

Die Amerikanerin warb um Solidarität und setzte gleich ein Beispiel: "Heute sende ich besonders viel Liebe an meine jüdischen Mitbürger*innen. Und ich sende Liebe an alle, die mit uns gegen diese gewalttätigen Worte und Taten aufstehen."

Natalie Portman ist dankbar für das Einstehen gegen Antisemitismus

Der Hollywoodstar ist besorgt, freut sich aber auch, dass solche Äußerungen wie Kanye West sie von sich gab, nicht unkommentiert gelassen wurden. "Es war schmerzhaft und beängstigend, das zu hören, und ich bin all jenen sehr dankbar, die sich mit uns gegen Antisemitismus und gegen alle Formen von Rassismus aussprechen." Die Darstellerin hat aus ihrer jüdischen Herkunft nie einen Hehl gemacht. In 2006 erzählte sie dem 'Entertainment News Network': "Eine Priorität wird sein, dass ich meine Kinder jüdisch erziehen werde." Ihr Mann Benjamin Millepied, mit dem sie den elfjährigen Aleph und die fünfjährige Amalia erzieht, ist 2014 laut 'Metro UK' zum jüdischen Glauben übergetreten. Man kann nur hoffen, dass viele Natalie Portman Beispiel folgen und dem Antisemitismus etwas entgegensetzen.

Bild: Marco Provvisionato/IPA/INSTARimages.com/Cover Images