Brenda Song gesteht, wie sehr es an ihren Kräften zehrte, nach der Geburt ihres Sohnes wieder zu arbeiten.
Die Schauspielerin und ihr Verlobter Macaulay Culkin wurden vor neun Monaten zum ersten Mal Eltern. Seitdem dreht sich ihre ganze Welt um den kleinen Dakota Song-Culkin. „Mein Verlobter und ich machen sehr viel selbst. Wir haben keine Nanny, aber meine Mutter hat uns geholfen, seit mein Sohn zur Welt kam“, erzählt die 33-Jährige im Interview mit ‚The Cut‘.

Kurz nach der Geburt kehrte Brenda zurück zum Set ihrer Serie ‚Dollface‘, um die zweite Staffel zu drehen. „Ich hatte keine Ahnung, was ich tat. Ich kehrte so früh zu Arbeit zurück. Es war härter, als ich dachte“, offenbart sie. So sei die Darstellerin stets als erste ans Set gekommen, um dort erst einmal in Ruhe Milch abzupumpen.

Aufgrund der Doppelbelastung war Brenda umso erleichterter, dass sie Hilfe an ihrer Seite hatte. „Wenn ich arbeitete, brachte meine Mutter meinen Sohn zum Set, damit ich ihn stillen und tagsüber sehen konnte. Die Leute erzählen dir viel über Wehen und die Schwangerschaft, aber nichts über das vierte Trimester. An meine Freundinnen, die schwanger sind: Stellt sicher, dass ihr Hilfe habt“, lautet ihr eindringlicher Ratschlag. „Denn euer Instinkt ist, dass ihr alles selber machen wollt, und das könnt ihr körperlich nicht.“

©Bilder:BANG Media International – Brenda Song Sep 18 Photoshot