Schon lange wundern sich diejenigen, die genau hinsehen, wie lange Kanye West (44) noch ungestört weiter auf Instagram toben kann. Seit Monaten bedrängt der Rapper ('Stronger') bereits seine Ex-Frau Kim Kardashian (41) auf Social Media und lebt Gewaltphantasien aus, in deren Mittelpunkt ihr neuer Freund Pete Davidson (28) steht.

Scharfe Worte von Trevor Noah

Am Mittwoch (16. März) zog Instagram vorübergehend den Stecker, sperrte den Musiker für 24 Stunden aus. Dem waren mehrere Tiraden vorausgegangen, unter anderem gegen den Comedian und Talkshow-Moderator Trevor Noah (38), den er rassistisch beleidigt hatte. Zuvor hatte Trevor in seiner Show Kanye scharf für sein Verhalten kritisiert. Das habe eine Grenze überschritten, so der Moderator, und sei nicht mehr reines Boulevard-Futter sondern Besorgnis erregendes Verhalten. Unzählige Frauen wurden unter Stalking durch ihre Ex-Freunde leiden, und das sei auch hier der Fall. Kanyes Verteidigung, er lasse durch seine Kunst Dampf ab, ließ Trevor nicht gelten. Der Rapper habe selbst gesagt, er habe psychische Probleme, und "wie sollen wir jetzt beurteilen, ob es dir immer schlechter geht?"

Kanye West ist zu weit gegangen

Kanye West hatte auch einen Screenshot des rechtsextremen News-Portals Breitbart geteilt, auf dem Pete Davidson vorgeworfen wird, Witze über Sex mit Babys gemacht zu haben. Dazu schrieb der Musiker: "Ich habe wirklich Angst, dass Skete (wie Kanye Pete nennt) die Mutter meiner Kinder drogensüchtig macht. Er ist doch alle zwei Monate im Entzug." Zudem griff er einen Scrip-Autoren von 'Saturday Night Live' an und schimpfte, dass man wohl kein Talent mehr brauche, um in der Sendung aufzutreten, nur ein Tattoo von Hillary Clinton — ein weiterer Seitenhieb gegen Pete. Auch der Schauspieler D. L. Hughley bekam sein Fett weg, nachdem dieser geschrieben hatte: "Kanye, weißt du eigentlich, wie schrecklich du sein musst, um eine Kardashian dazu zu bringen, mit einem weißen Mann auszugehen?" Ob Kanye West nach seiner Zwangspause wohl endlich Ruhe gibt?

Bild: Media Punch/INSTARimages.com/Cover Images