Natalie Imbruglia fühlte sich nach einer schwierigen Zeit in ihrer Karriere „unsicher“.
Die 47-jährige Sängerin hat sich daran erinnert, wie sie nach einer schwierigen Zeit ihr „Selbstvertrauen“ verloren hat, als ihr viertes Album ‚Come To Life‘ – an dem sie mit Chris Martin von Coldplay gearbeitet hat – in Australien floppte und die Veröffentlichungen in Großbritannien und den USA abgesagt wurden. Daraufhin zog sie sich aus der Öffentlichkeit zurück.

Sie sagte der Zeitung ‚The Sun‘: „Ich glaube, ich hatte nicht die beste Zeit meiner Karriere und ich glaube, ich hatte das Gefühl, dass ich in etwas nicht gut bin. Es ist mein Selbstvertrauen – egal, in welchem Bereich man arbeitet, ich glaube nicht, dass Erfolg bedeutet, dass man nie unsicher wird. Ich habe eine Phase durchgemacht, in der ich das Gefühl hatte: ‚Ich kann das nicht. Ich bin nicht gut darin‘. Und das ging zu lange so.“

2015 meldete sie sich mit ‚Male‘ zurück – einer Sammlung von Coversongs männlicher Künstler -, nahm aber drei weitere Jahre lang keine eigene Musik auf. Glücklicherweise half ihr eine Schreibreise nach Nashville, ihr Selbstvertrauen und ihren Stolz auf ihre Musik wiederzufinden, was 2021 in dem Album ‚Firebird‘ resultierte. Sie fügte hinzu: „Erst als ich nach Nashville ging und eine Schreibreise machte, überwand ich diese [Unsicherheit], weil ich einfach dachte: ‚Wirf mich ins kalte Wasser, gib mir 10 Tage und zwei Sessions pro Tag‘. Und ich schrieb diesen Song mit dem Titel ‚When You Love Too Much‘, und ich dachte: ‚Ich bin wirklich stolz darauf. Das ist ein wirklich guter Song‘. Und dann war es großartig, denn sein Selbstvertrauen zurückzubekommen, wenn man es nicht mehr hatte, ist das beste Geschenk.“

©Bilder:BANG Media International – Natalie Imbruglia – LGBT Awards 2021 – Mario Mitsis must credit Avalon