Große Reisen dürfte der Mann von Nicki Minaj (39) vorerst nicht planen. Kenneth Petty (44) darf die nächsten 12 Monate nämlich erstmal zuhause bleiben. Er wurde zu einem Jahr Hausarrest verurteilt, zudem erhielt er eine dreijährige Bewährungsstrafe.

Kenneth Petty verstieß gegen Auflagen

Wir erinnern uns: Der Mann der Rapperin ('Do We Have A Problem?') ist ein Sexualstraftäter, der 1995 wegen versuchter Vergewaltigung in Kalifornien verurteilt wurde. Zu seinen Auflagen gehört, sich im Falle eines Umzugs als Sexualstraftäter zu registrieren. Genau das hatte Kenneth aber versäumt, als er mit Nicki 2019 nach ihrer Hochzeit von New York nach Los Angeles gezogen ist. Das fiel den Behörden natürlich auf, und so erhielt Kenneth eine Vorladung. Jetzt wurde der Fall verhandelt, und einem Statement des U.S. Attorney's Office zufolge, welches CBS vorliegt, wurde er zu drei Jahren Bewährung und einem Jahr Hausarrest verurteilt. Zudem muss er eine Strafe von 50.000 Dollar zahlen.

Tourt Nicki Minaj fortan allein?

Nicki Minajs Mann war 1995 wegen Vergewaltigung, Freiheitsberaubung und Nötigung eines Mädchens im Teenageralter verurteilt worden. Damals war Kenneth Petty 16 Jahre alt und verbrachte anschließend rund 4,5 Jahre im Gefängnis. Nachdem er nach dem Umzug nach Kalifornien 2019 gegen seine Auflagen verstoßen hatte, wurde ihm im Folgejahr zunächst gestattet, auf Geschäftsreisen zu gehen — das sei als Nickis Manager dringend notwendig, hieß es damals. Zudem war die Rapperin zu dem Zeitpunkt schwanger, er müsse an ihrer Seite sein. Ob er jetzt noch einmal eine Ausnahmegenehmigung erhalten wird, bleibt abzuwarten. Weder Kenneth Petty noch Nicki Minaj haben sich bislang offiziell geäußert.

Bild: DARA KUSHNER/INSTARimages.com