Es ist nie zu spät, etwas Neues zu lernen. Das scheint sich auch Nova Meierhenrich (48) gedacht zu haben. Wie viele Menschen in den letzten Jahren entdeckte auch die Moderatorin und Schauspielerin ('Schief gewickelt') ihre Liebe zum Gärtnern. Doch die war schon da, bevor die Gemüseernte im eigenen Garten cool wurde, erzählte sie im Gespräch mit der 'Welt'.

Schrebergarten in der Großstadt

"Ich hatte schon früh den Traum von einer eigenen Laube", so der TV-Star, der in Hamburg einen Schrebergarten beackert. Der Grund? Dort treffen Stadt und Land aufeinander. "Ich bin noch nicht bereit dafür, aufs Land zu ziehen, dafür liebe ich Hamburg viel zu sehr, möchte aber dennoch Natur um mich haben", so Nova. Sogar ein Buch hat sie über ihre Erfahrung als Laubenpieperin geschrieben. In 'Endlich Laubengirl. Mein Abenteuer Schrebergarten' können wir nachlesen, wie sie vorankommt, auch wenn sie selbst von sich sagt, keine Expertin zu sein. Doch mittlerweile hat sich Nova einem weiteren Projekt verschrieben — und auch dort lässt sie Pflanzen wachsen.

Nova Meierhenrich hat ihren eigenen Wein

In der Pfalz hat Nova Meierhenrich das Winzern gelernt. Geholfen hat ihr ein befreundeter Winzer, wie sie 'Bild' erzählte: "Ich bin ein Jahr immer wieder auf das Gut gereist. Habe alle Prozesse mitgemacht: vom Aussuchen des Berges und der Trauben, die Pflege der Reben, war zur Weinlese da, zur Abfüllung." Sogar ihren eigenen Wein hat sie bereits kreiert. "Ich bin ein großer Weinfan, das hat mit schönem Leben, Geselligkeit und positiver Energie zu tun" versicherte die Moderatorin. Nun eignet sich ihre Heimat Hamburg nicht unbedingt für den Reben-Anbau, oder will sie zwischen Schrebergarten in der Hansestadt und Weinberg in der Pfalz pendeln. Bislang wird der Wein im Süden angebaut. "Ich habe aber vier Reben schon mal symbolisch in meinem Schrebergarten angepflanzt", verkündete Nova Meierhenrich.

Bild: FrankHoermann/SVEN SIMON/picture-alliance/Cover Images