Alles was zählt: Vom One-Night-Stand zum Liebesglück

Wusstest Du schon...

“Gregs Tagebuch”: Jetzt geht es ums Überleben

Zum Ende des Sommers erstrahlt die Liebe bei der beliebten RTL-Serie „Alles was zählt“ noch mal intensiv, denn aus Ben (Jörg Rohde) und Kim (Jasmin Minz) wird ein Paar! Was mit einem wilden One-Night-Stand anfing, aus dem der kleine Sohn Nils hervorging, endet jetzt im Happy-End. Und schuld ist ein dramatischer Vorfall auf der Rooftop-Terrasse …

Ben und Kim haben einen gemeinsamen Termin beim Jugendamt und besichtigen auf dem Rückweg die Location für eine anstehende Feier, eine Dachterrasse. Doch plötzlich geht die Tür nicht mehr auf und Kim, die unter Höhenangst leidet, wird panisch. Ben versucht einen Ausweg zu finden und will über die Regenrinne in ein offenes Fenster einsteigen, doch plötzlich, löst sich die Verankerung und Ben kann sich gerade noch am Rest der Rinne festhalten. Kim muss ihre Höhenangst überwinden, um ihn zu retten. Den beiden wird klar, dass sie sich 100% aufeinander verlassen können und dass das, was sie füreinander fühlen, weit mehr als Freundschaft ist.

Während Kim und Ben ihre Liebe gerade neu entdecken, sind die Schauspieler Jörg Rohde, der seit November 2009 Ben Steinkamp spielt und Kollegin Jasmin Minz, seit Mai 2020 im AWZ-Cast dabei, privat glücklich liiert.

Der 36-jährige Schauspieler plaudert aus dem Nähkästchen: „Ich bin seit sieben Jahren glücklich vergeben. Ich bin wirklich jeden Tag dankbar für die wundervolle Frau an meiner Seite und sehe unsere Beziehung als großes Geschenk.“

Die Rede ist von seiner Freundin Nathalie (29), die wie Jörg aus dem kleinen Örtchen Fritzlar in Hessen stammt. Schauspielerin Jasmin Minz hat das passende Liebesrezept für eine glückliche Beziehung: „Ich glaube, wenn man ehrlich ist, und zwar nicht nur zu seinem Partner, sondern vor allem zu sich selbst, und stets bereit ist an sich zu arbeiten, kann man eine glückliche Beziehung führen.“

„Alles was zählt“ läuft täglich von montags bis freitag um 19.05 Uhr bei RTL und jederzeit auf TVNOW.

Interview mit Jasmin Minz und Jörg Rohde

Was ist denn zwischen Kim und Ben los? Schmetterlinge im Bauch?

Jasmin Minz: „Na was passiert da wohl? Die beiden finden sich halt ultragut, das sieht doch ein Blinder mit Krückstock (lacht). Darüber hinaus lernen sie auch noch, dass sie sich aufeinander verlassen können. Wären die beiden 17, dann wären sie schon längst ein Paar. Sie haben halt beide ihre Erfahrungen gemacht…“

Jörg Rohde: „Nachdem Ben sich wochenlang gegen die aufkommenden Gefühle für Kim wehrt und sich diese selbst nicht eingestehen will und der Umgang der Beiden miteinander angespannt ist, kommen sie sich näher. Beide sind jedoch hin- und her gerissen. Sie fühlen sich zueinander hingezogen, wollen aber aus Angst vor einer eventuell scheiternden Beziehung und den damit verbundenen Konsequenzen für den gemeinsamen Sohn Nils, keine Beziehung miteinander eingehen.“

Spielt euer gemeinsamer Serien-Sohn hierbei eine wichtige Rolle?

Jasmin Minz: „Natürlich! Nils war ja der Grund, warum beide überhaupt erst wieder in das Leben des jeweils anderen gekommen sind. Ich denke aber, dass die Verbindung zwischen den Beiden auch über das Elternsein hinausgeht. Deshalb dauert das auch so lange – sie würden gerne, aber das Verantwortungsbewusstsein für Nils bremst sie immer wieder aus. Nils ist also nicht der unmittelbare Grund für die Annäherung, aber doch ein Dreh und Angelpunkt.“

Jörg Rohde: „Das tut er. Er spielt dabei eine sehr wichtige Rolle. Alles im Leben der Beiden dreht sich darum, dass es dem Kleinen an nichts fehlt. Nils entfacht bei beiden die Sehnsucht und den Wunsch nach einer gemeinsamen, funktionierenden Familie. Der Kleine zwingt quasi Ben und Kim dazu das Herz über den Kopf zu stellen, aufeinander zuzugehen, ihre Gefühle füreinander zu erkennen und den Mut aufzubringen eine Familie zu gründen.“

Ist es euch auch privat passiert, dass ihr wieder mit eurem Expartner zusammengekommen seid bzw. euch wieder angenähert habt?

Jasmin Minz: „Nein, nicht wirklich. Aber nicht, weil es im Krach auseinander gegangen ist – es ergab sich einfach nicht mehr.“

Jörg Rohde: „Mir ist das tatsächlich noch nie passiert“

Seid ihr privat vergeben und glücklich?

Jasmin Minz: „Ich bin privat vergeben und das auch sehr glücklich.“

Jörg Rohde: „Ich bin vergeben und glücklich! Seit sieben Jahren bin ich schon mit meiner Freundin zusammen. Ich bin wirklich jeden Tag dankbar für die wundervolle Frau an meiner Seite und sehe unsere Beziehung als großes Geschenk.“

Was ist euer Rezept für eine glückliche Beziehung?

Jasmin Minz: „Ich wäre eine reiche und mächtige Frau, wenn ich das wüsste (lacht). Ich versuche mich von der Idee zu verabschieden, dass es nur eine einzige Komponente sein soll. Ich denke, dass glücklich sein, ob mit oder ohne Beziehung, eine komplexe und vielschichtige Angelegenheit ist, die auch nie einen Endpunkt erreicht – es ist immer in Bewegung, ein Prozess. Und ich glaube, wenn man ehrlich ist, und zwar nicht nur zu seinem Partner, sondern vor allem zu sich selbst, und stets bereit ist an sich zu arbeiten, kann man eine glückliche Beziehung führen.“

Jörg Rohde: „Ein wirkliches Rezept habe ich nicht, aber nach sieben Jahren Fernbeziehung hat uns folgender Satz immer begleitet: ‚Behandle jeden so, wie du von ihm behandelt werden willst‘.

Foto: TVNOW / Kai Schulz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Cardi B findet, dass Rapperinnen unter zu viel Druck stehen

Naomie Harris verpflichtet sich für Apple TV+-Projekt

Mabel verbrachte Lockdown bei Eltern

Was sagst Du dazu?