Natascha Ochsenknecht (57) steht dazu, dass bei ihrer Schönheit nicht mehr alles so original ist, wie es einst war. Die Unternehmerin macht kein Geheimnis daraus, dass sie den Gang zum Beauty-Doc nicht scheut, spricht davon, sich "optimieren" zu lassen.

"Wer wird schon gerne alt?"

Doch so eitel, dass sie nie ohne Make-Up an die Öffentlichkeit tritt, ist das ehemalige Model dann auch wieder nicht: Auf Social Media zeigt sich Natascha auch komplett ungeschminkt, so wie in einem Video, in dem sie sich jetzt den Fragen ihrer 246.000 Follower stellte. Dabei wurde auch das Thema Altern angesprochen. "Wer zu mir sagt, er werde gerne alt, der hat für mich gelogen", gab die TV-Persönlichkeit unumwunden zu. "Wer wird gerne alt? Ich würde jetzt tatsächlich supergerne stehenbleiben." Leute, die behaupten, sie seien auf ihre Falten stolz, kann sie nicht verstehen. "Wie kann man denn bitte auf Falten stolz sein?" Sie selbst sei stolz auf Narben und auf ihre Kinder, aber ganz bestimmt nicht auf Falten.

Natascha Ochsenknecht will so leben, wie sie Lust hat

Daher hilft Natascha Ochsenknecht gelegentlich auch mal nach, auch wenn sie natürlich nicht ganz faltenfrei ist, "denn das wäre lächerlich." Sie stehe zu ihrem Alter, doch das habe nichts damit zu tun, dass sie sich "optimiere, um frischer auszusehen." Mit dem Spruch "in Würde altern" kann sie dann natürlich auch nicht allzu viel anfangen. Für sie bedeute Würde im Alter, "so zu leben, wie man Lust hat….so zu leben, dass man glücklich ist."

Später sprach Natascha ihre Gesichtszüge an. Solange sie nicht lachte, zeigten bei ihr lange Zeit von Natur aus die Mundwinkel nach unten. Das wurde ihr oft so ausgelegt, als ziehe sie ein genervtes Gesicht. Doch jetzt sei es nach einem kleinen Eingriff wesentlich besser, freute sich Natascha Ochsenknecht.

Bild: Jens Kalaene/picture-alliance/Cover Images