Patricia Arquette fürchtet sich vor dem ständig wachsenden Einfluss der Technologie.
Die 53-jährige Schauspielerin spielt in der Science-Fiction-Thrillerserie ‚Severance‘, in der die Auswirkungen der Technologie auf unser tägliches Leben untersucht werden. Und Patricia gibt zu, dass der Trend ihr „Angst“ macht. Sie erklärte: „Ich weiß, dass Menschen an sehr merkwürdigen Dingen mit Hybriden aus Mensch und Technik arbeiten. Elon Musk macht einige Experimente. Es wird geklont, man versucht, Mammuts von den Toten auferstehen zu lassen, Mikro-Roboter-Chirurgie. Im Moment ist alles möglich, also schnallen Sie sich an, wir befinden uns alle auf dieser verrückten Fahrt.“

Auf die Frage, ob sie darüber erfreut ist oder sie das ganze eher erschreckt, antwortete Patricia: „Ich glaube, es macht mir Angst. Ich bin nicht sehr zuversichtlich, was die Geschwindigkeit angeht, mit der wir uns durch all das bewegen. Unsere Informationen sind überall.“

Die Oscar-Preisträgerin macht sich vor allem Sorgen um junge Menschen und meint, dass ihre sozialen Fähigkeiten durch den Einfluss der Technologie bereits untergraben werden. Die Schauspielerin, die in der Serie an der Seite von Christopher Walken, Adam Scott und Zach Cherry spielt, sagte der Zeitung ‚The Guardian‘: „Ich weiß, dass es dieses Metaverse geben wird, aber ich weiß nicht, wie es für junge Leute sein wird. Sie sind schon so viel zu Hause und spielen Spiele. Ich höre von vielen Leuten, dass Kinder eine schwere Zeit haben. Sie haben Angst, zu lernen, wie man miteinander umgeht und belastbar ist, weil sie sich zu Hause am Gerät einfach sicherer fühlen und keine echten Erfahrungen von Angesicht zu Angesicht machen. Das ist das Schlimmste. Ich möchte nicht, dass Kinder es verpassen, widerstandsfähig zu werden.“

©Bilder:BANG Media International – Patricia Arquette – Golden Globes – Jan 2020 – Getty