Pink - singer - Alecia Moore - May 2022 - BottleRock Napa Valley - Napa

Pink

Pink beim Taylor Hawkins-Konzert

Pink stahl die Show beim Taylor Hawkins-Tribute-Konzert in Los Angeles und schloss sich Queen und den Foo Fighters für ein mitreißendes Cover von ‚Somebody To Love‘ an.
Die ‚So What‘-Hitmacherin schmetterte die Rockhymne, die der verstorbene Schlagzeuger liebte, am Dienstag (27. September) gemeinsam mit Dave Grohl und Co. und Queens Brian May und Roger Taylor. Taylor Hawkins verstarb im März dieses Jahres tragischerweise im Alter von 50 Jahren.

Pink performte auch Foo Fighters‘ ‚The Pretender‘ und duettierte mit Heart‘s Nancy Wilson das Lied ‚Barracuda‘. Pink schrieb nach ihrem Set in ihrer Instagram Story: „Ich hasse den Grund, warum wir dort waren – aber ich liebe es, dass wir alle zusammen waren.“

Der Gedenk-Gig begann mit Foos‘ Frontmann Daves Tochter Violet (16), die mit Gitarrist Alain Johannes eine bewegende Interpretation von Leonard Cohens ‚Hallelujah‘ aufführte. Dave sagte dann der Menge: „Willkommen zum Taylor Hawkins-Tribute-Konzert in Los Angeles. Dies ist die Heimatstadt, also müssen wir es für Taylor laut machen.“ Der ‚Best of You‘-Rocker bat dann die Massen von Fans, „einige Zeit in Hawkins musikalischem Geist zu verbringen“, was seiner Meinung nach ein „ziemlich erschreckender Ort“ sein könnte. Joan Jett, Chevy Metal, Kesha, Coattail Riders, Miley Cyrus, Mötley Crüe und Def Leppard gehörten ebenfalls zu den Stars, die dem verstorbenen Musiker mit Performances die letzte Ehre erwiesen.

©Bilder:BANG Media International – Pink – singer – Alecia Moore – May 2022 – BottleRock Napa Valley – Napa , CA – Getty