Pink findet es schwer, ihre introvertierte Tochter zu verstehen.
Die Popsängerin gesteht, dass sie manchmal Probleme hat, ihre zehnjährige Tochter Willow zu durchschauen. Das Mädchen sei im Gegensatz zu ihr selbst zurückhaltend und verbringe gerne Zeit alleine. „Es überwältigt mich ständig. Ich bin extrovertiert. Ich verarbeite alles laut und meine Tochter ist introvertiert und ich weiß die Hälfte der Zeit nicht, was sie denkt“, offenbart die 42-Jährige.

Inzwischen habe Pink aber akzeptiert, dass sie nicht immer jedes Detail über das Leben ihrer Tochter kennen muss. „Ich weiß, dass ich manchmal mehr durch meine Freundin, mit deren Tochter [Willow] spielt, über meine Tochter lerne. Und das ist in Ordnung”, erklärt sie.

Das Muttersein mache ihr teilweise sehr zu schaffen. „Ich weine viel in meinem Kleiderschrank“, enthüllt die Musikerin, die mit ihrem Ehemann Carey Hart außerdem den fünfjährigen Sohn Jameson großzieht. „Das ist das Problem, wenn du keine Grenzen in deinem Haus hast: Manchmal gehe ich duschen und habe eine laute Unterhaltung mit mir selbst und dann drehe ich mich um und Willow stand die ganze Zeit da und hat mich beobachtet.“

Im Gespräch mit dem ‚People‘-Magazin scherzt die ‚Raise Your Glass‘-Interpretin: „Wir brauchen wirklich mehr Schlösser in diesem Haus. Ich versuche, meinen Kindern zu erklären, dass es keine Einladung zu einem Familientreffen ist, wenn ich ins Badezimmer gehe.“

©Bilder:BANG Media International – Pink and daughter Willow – CMA Awards 2017 – Splash