Prinz Harry und Herzogin Meghan haben Queen Elizabeth im Schloss Windsor besucht.
Der 37-jährige Herzog von Sussex und seine Ehefrau stoppten auf ihrer Reise zu den Invictus Games in den Niederlanden für eine Stippvisite bei der 95-jährigen Monarchin. Das Paar, das gemeinsam die Kinder Archie (2) und Lilibet (10 Monate) großzieht, soll die Kleinen Berichten der ‚Daily Mail’ zufolge dieses Mal jedoch zuhause gelassen haben. Für Meghan war es der erste Besuch in Großbritannien seit 2020, während Harry zuletzt im Juli in sein Heimatland reiste. Zur Beerdigung von Prinz Philip im März glänzten die beiden Ex-Vertreter der Royal Family dagegen mit Abwesenheit.

In der Vergangenheit hatte der Sohn von Prinz Charles bekannt gemacht, dass ein Besuch bei seinen englischen Verwandten seit der Abgabe seiner royalen Pflichten nicht mehr so einfach zu bewerkstelligen sei. Grund dafür seien unter anderem Bedenken wegen der Sicherheitsvorkehrungen. Das Vereinigte Königreich zahlt seit dem Umzug der Sussexes in die USA keinen Polizeischutz mehr für den Prinzen und seine Familie. Damals erklärte ein Sprecher dazu: „Der Herzog und die Herzogin zahlen ein privates Security-Team für ihre Familie, doch diese Security kann den Polizeischutz, der im Vereinigten Königreich benötigt wird, nicht bewerkstelligen. Durch den fehlenden Schutz sind Prinz Harry und seine Familie nicht dazu in der Lage, sein Heimatland zu besuchen.

©Bilder:BANG Media International – Duke and Duchess of Sussex – Prince Harry Meghan Markle – Nov 2021 Getty