Prinz William hat darüber gesprochen, dass es für ihn „herausfordernd“ gewesen sei, hinter dem Leichenwagen seiner Großmutter, Königin Elizabeth II., zu laufen. Der neue Prinz von Wales erzählte, dass er mit seinem Vater, König Charles III., und seinem Bruder Prinz Harry, dem Herzog von Sussex, hinter dem Sarg der verstorbenen Monarchin lief und ihm das „ein paar Erinnerungen zurückbrachte“, da er zuvor etwas Ähnliches getan hatte, als er damals hinter dem Trauerzug seiner Mutter, Prinzessin Diana, gelaufen war. Die Beerdigung von Prinzessin Diana hatte im September 1997 stattgefunden, als Prinz William noch ein Teenager war, nachdem seine Mutter nach einem tragischen Autounfall in Paris gestorben war. Während er mit den um die Queen Trauernden sprach, die die Tore des Sandringham House in Norfolk säumten, sagte er gegenüber einer Frau, es sei „herausfordernd“ und „bringt ein paar Erinnerungen zurück“. Prinz William, der dabei von seiner Frau Catherine, Prinzessin von Wales, begleitet wurde, mit der er die Kinder Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis hat, fügte hinzu, dass er auf den Tod der Königin „nicht vorbereitet“ gewesen sei. William wird sich am Montag (19. September) bei dem Staatsbegräbnis der verstorbenen Königin endgültig von ihr verabschieden.

©Bilder:BANG Media International – King Charles and Prince William – SEP 22 – GETTY – Queen Coffin Westminster