Macy Gray gesteht, für einige Zeit vom Rampenlicht geblendet worden zu sein.
Die R B-Sängerin schaffte 1999 dank ihres Debütalbums ‚On How Life Is‘ den großen Durchbruch. Zwei Jahre später erhielt sie für ihren Song ‚I Try‘ einen Grammy. Der plötzliche Höhenflug bekam der Musikerin allerdings nicht. Im Interview mit dem ‚People‘-Magazin enthüllt sie: „Ich stand wirklich lange Zeit neben mir selbst. Ich war plötzlich sehr reich und es gab viele Leute, die mein Freund sein wollten. Ich war einfach ein echtes A****loch.“

Zwar habe Macy diese Zeit genossen, nachhaltig war ihr Lebensstil auf lange Sicht jedoch nicht. „Ich hatte einen Haufen Spaß, aber schlussendlich macht es dich einsam und unglücklich, vor allem wenn du jede Nacht trinkst und alle möglichen verrückten Sachen machst“, räumt sie ein.

Erst nachdem ihr Nachfolgealbum ‚The Id‘ 2001 hinter den Erwartungen zurückblieb, sei der Künstlerin klar geworden, dass sie etwas an ihrem Verhalten ändern müsse. „Ich denke, ich sah einfach selbst, dass ich nicht einfach machen und bekommen konnte, was auch immer ich wollte“, erklärt sie. „Es dauerte eine sehr lange Zeit, bis ich das herausfand.“

Nächsten Monat bringt Macy ihr mittlerweile elftes Studioalbum heraus, das den Titel ‚The Reset‘ trägt. „Ich lasse viele Dinge los und kann mich auf das konzentrieren, was ich erreichen will. Das macht das Leben viel einfacher“, freut sich der Star.

©Bilder:BANG Media International – Macy Gray – Beverly Hills – Jan 16 – Splash