Rick Kavanian (51) bringt Deutschland immer wieder zum Lachen. Und während viele darüber diskutieren, ob Oliver Pochers provokante Sprüche noch witzig oder schon unverschämt sind, verriet der Star aus 'Bullyparade' und 'Schuh des Manitu', was Humor für ihn ausmacht.

Funny Bones sind angeboren

"Guter Humor ist originell, nicht verletzend, nicht verachtend. Er darf nicht schon mal dagewesen sein. Das ist die schwierigste Herausforderung", betonte Rick im Gespräch mit 't-online'. "Guter Humor ist meistens auch etwas, das spontan entsteht. Es ist nichts, was man auswendig gelernt hat. Ich mag Menschen, die diese sogenannten Funny Bones haben. Die originär komisch sind." Als Beispiel fiel ihm dafür einer ein, der viel zu früh gehen musste – sein Kollege Mirco Nontschew.

Rick Kavanian schwärmt von Mirco Nontschew

Bevor sein Komikerkollege im Dezember 2021 starb, hatte Rick Mirco wegen seines angeborenen Instinkts für Humor gelobt: "Mein Lieblingsbeispiel ist mein Freund und Kollege Mirco Nontschew. Der ist tatsächlich so. Der lebt auch bei der Arbeit mit dem Anspruch, neue Dinge zu erzählen. Das ist unfassbar schwierig. Es ist nicht leicht, sich immer neu zu erfinden. Das ist ein irrer Anspruch, aber Mirco ist so extrem anspruchsvoll, was sich selbst und seine Komik betrifft. Das bewundere ich und das bekäme ich auch gern hin", bekannte Rick im' t-online'-Gespräch.

Seinen Sinn für Humor behielt Rick sogar, als er bei 'Schlag den Star' am Samstag (17. September) seinem Freund und Kollegen Michael 'Bully' Herbig unterlag: "Zwischendrin war ich echt deprimiert. Bully lag mit 33:3 vorne. Und als ich dann rangekommen bin, dachte ich 'Ok, die gröbste Blamage ist aus der Welt'", sagte er nach der Show zu ProSieben. "Aber es hat echt Spaß gemacht. Und ich finde, spannender geht's doch fast nicht. Im letzten Spiel so knapp. Ich bin total froh für uns beide. Eigentlich hat alles geklappt", erklärte Rick Kavanian im Angesicht eines spannenden Wettkampfes mit Zuschauerrekord.

Bild: Boesl/picture-alliance/Cover Images