Während sämtliche Megastars aus Film, TV, Politik und Musik am Montagabend auf der Met Gala im New Yorker Metropolitan Museum of Art den Glamour-Event in eine Modenschau vom Feinsten verwandelten, fehlte einer der größten Namen. Rihanna (34), die in diesen Tagen ihr erstes Kind erwartet, war dem Event gemeinsam mit ihrem Freund, dem Rapper A$AP Rocky (33), ferngeblieben — schließlich dauert es nicht mehr lange, bis die beiden Eltern werden.

Babypause für die werdende Mutter

Es steht außer Frage, dass die beiden auf dem roten Teppich für ein Blitzlichtgewitter gesorgt hätten, schließlich legten sie bereits im letzten Jahr einen spektakulären gemeinsamen Auftritt hin. Doch während die Sängerin ('Umbrella') noch lange Zeit mit wachsendem Babybach öffentliche Termine wahrnahm, schaltet sie jetzt einen Gang runter. Ganz auf sie verzichten mochten die Veranstalter*innen bei der größten Mode-Party des Jahres dann aber doch nicht auf die Pop-Diva und Unternehmerin, die mittlerweile die reichste Musikerin weltweit ist. Und so baute man Rihanna ein Denkmal. In einer der Galerien im Museum konnten Besucher*innen den Star in Marmor bewundern.

Rihanna in Marmor

Rihanna zeigte sich auf Social Media begeistert von dem Tribut an ihre Person. Sie teilte ein Video des Kunstwerks und schrieb: "Was ist klassischer (als Marmor)? Danke @metmuseum und @voguemagazine für diese historische Ehrung!" Auf dem Instagram Account von 'Vogue' gab es weitere Bilder der Statue. Dort erklärte man, man habe sich zur Skulptur von RiRis Titel-Fotoshooting für die Mai-Ausgabe inspirieren lassen. "Die Statue von 'Eirene (Die Personifizierung des Friedens') ist eigentlich die berühmteste Marmorgöttin in den griechisch-römischen Galerien des Met-Museums, doch jetzt haben wir @badgalriri, direkt vom neuen 'Vogue'-Cover." Eine passende Ehrung für eine Pop-Göttin wie Rihanna.

Bild: Media Punch/INSTARimages.com/Cover Images