Robbie Williams hat dank seines 25-jährigen Jubiläumsalbums eine neue Wertschätzung für seine eigene Arbeit gefunden.
Der 48-jährige Sänger hat einige seiner größten Hits für die Platte ‚XXV‘ erneut aufgenommen und er gab zu, dass er im Rückblick auf seine alten Singles realisiert hat, was er im Laufe der Jahre alles geleistet und erreicht hat.

Der Musiker, der immer wieder von Selbsthass und einem inneren Kampf – zum Beispiel wegen seines Gewichts – spricht, sagte gegenüber ‚BBC News‘: „Ich verstehe jetzt, warum man Jubiläen feiert. Man kann zurückblicken und sagen: ‚Vielleicht war ich näher dran an dem, was ich erreichen wollte, als ich damals dachte.‘“ Der ‚No Regrets‘-Hitmacher scherzte auch, dass es ihm Würde verliehen habe, ein Orchester für die überarbeiteten Songs zu engagieren. Er fuhr fort: „Und dann gibt es auch diese unglaublich talentierten Leute, die ihre Instrumente spielen und ein Orchester bilden, und dann gibt das Orchester diese Frequenzen, die engelhaft und gottähnlich sind, und fügt dem, was sonst weggeworfene Pop-Platten sein könnten, Bedeutung hinzu. Ich habe jetzt Gravitas auf diesen Platten! Ich bin würdig!“

Robbie wurde als Teenager berühmt, als er Take That beitrat, und er wird laut eigenen Aussagen immer „unglaublich dankbar“ sein, dass seine Karriere so lange fortgesetzt wurde, nachdem er die Boyband 1995 verlassen hat. Er sagte: „Mein großes Gefühl, meine besten beruflichen Jahre hätten sein können, als ich 16 bis 21 war, als ich in Take That war. Ich weiß, wie zerbrechlich ich als Mensch bin und ein Gewesener oder ein Vergessener zu sein, oder was auch immer mit mir nach Take That passiert wäre… Ich bin unglaublich dankbar, dass das Schiff immer noch vorwärts geht. Kurz gesagt, ich bin unglaublich dankbar: Das ist es, was das Jubiläum für mich getan hat.“

©Bilder:BANG Media International – Robbie Williams – TCA Ibizan Art Gala – August 16th 2022 – Dave Bennett – Getty