Ronan Keating hat erzählt, dass es „herzzerreißend“ sei, dass seine verstorbene Mutter ihre Enkelkinder nie kennenlernen konnte.
Der Boyzone-Frontmann hat über den schmerzhaften Verlust von Marie Keating gesprochen, die im Februar 1998 im Alter von 51 Jahren an Krebs verstarb, als der 44-jährige Sänger 20 Jahre alt war.

Der irische Frauenschwarm, der die Kinder Jack (22), Missy (20) und Ali (16) mit seiner ersten Frau Yvonne Connolly hat und Cooper (4) und die 22 Monate alte Coco mit siner Model-Frau Storm Keating großzieht, weiß, dass seine Eltern stolz auf seine Familie gewesen wären. Keating enthüllte, dass er es vermissen würde, seine Mutter nicht um sich zu haben. In einem emotionalen Video zu ihrem Todestag verkündete der Musiker gegenüber seinen Instagram-Followern: „Heute vor 24 Jahren habe ich meine Mutter verloren. Meine Familie und ich haben die schrecklichste Situation durchgemacht, als wir unsere Mutter verloren haben. Marie Keating starb vor 24 Jahren. Sie war 51 Jahre alt, sie starb an Krebs. Sie war unsere beste Freundin, sie war eine Legende, sie war die Coolste von allen. Die beste Mutter.“ Der Künstler fügte hinzu: „Sie hat ihre Enkelkinder nie kennengelernt, sie hat so viele unglaubliche Enkelkinder. Es ist herzzerreißend, dass sie sie nie kennengelernt hat. Ich frage mich welche Gespräche ich heute mit ihr führen würde, über meine Kinder, über mein Leben. So viele Dinge in den 24 Jahren, die ich durchgemacht und getan habe, würde ich gerne mit meiner Mutter teilen.“

©Bilder:BANG Media International – Ronan Keating – Virgin Money Unity Arena 2020 – Avalon