Ryan Gosling hofft, dass ‚The Grey Man‘ ein Franchise startet.
Der 41-jährige Star spielt in dem Netflix-Film den ehemaligen CIA-Agenten Court Gentry, der unter dem Decknamen Sierra Six operiert, und erklärt, dass er schon jetzt weitere Filme machen möchte. Im Gespräch mit dem ‚Empire‘-Magazin sagte Ryan: „Ich habe es geliebt, diesen Film zu machen. Ich würde ihn gerne wieder machen. Ich hoffe, dass wir Six irgendwann zu einem Namen machen können, nur für seine eigene Vernunft.“
Ryan ist wählerisch, welche Rollen er annimmt, und verriet, dass er sich zu dem Projekt hingezogen fühlte, weil seine Figur ein Spion ist, der nicht auf irgendeiner Mission war. Der ‚La La Land‘-Darsteller erklärte: „Seine Ziele sind nicht monetär, es geht nicht um Schätze, es geht nicht um Rache. Er will einfach nur das Recht haben, auf der Couch zu sitzen und Netflix zu schauen, wie der Rest von uns auch.“

Gosling lobte auch, wie es den Machern des Films – in dem auch Chris Evans, Ana de Armas und Rege-Jean Page mitspielen – gelungen ist, Action und Humor miteinander zu verbinden. Er erklärte: „In fast jeder Szene haben wir versucht, ihn so zu inszenieren, dass er im Nachteil ist. Und dann geht es darum, ihn dabei zu beobachten, wie er alles in seiner Umgebung nutzt, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Und was er am konsequentesten einsetzt, ist sein Sinn für Humor. Das ist ein Überlebensmittel. Wenn er die Absurdität der Situation lustig findet, kann er sich von der Gefahr distanzieren.“

©Bilder:Bang Media International