Sabrina Carpenter verriet, dass sie vor der Erscheinung ihres neuen Albums sehr nervös gewesen sei.
Das fünfte Album der 23-jährigen Sängerin namens ‚Emails I Can’t Send‘, das ihre erste LP mit ihrem neuen Plattenlabel Island Records ist, erschien im letzten Monat und Sabrina gab jetzt zu, dass sie sich große Sorgen darüber machte, wie das neue Album ankommen würde.

Die Musikerin erklärte in einem Interview mit ‚Vogue.com‘: „Ich habe das Gefühl, dass das einzige Wort, das das beschreiben könnte, surreal wäre und mir wurde dadurch eine solche Last von meinen Schultern genommen. Ich denke, insbesondere bei diesem Projekt hatte ich so viel Angst, bevor ich es herausbrachte. Ich wusste nur wirklich nicht, wie es aufgenommen werden würde – was so lustig ist, weil das ganze Konzept hinter dem Album diese Dinge sind, von denen ich nie wirklich möchte, dass irgendjemand sie hört, und Sachen, die ich den Leuten nie sagen wollte […]. Aber ich denke, das Coole, was passiert, wenn du Musik herausbringst und sie nicht mehr deine ist, ist, dass du merkst, wie die Menschen sie mit ihrem Leben verbinden, und dir wird klar, dass etwas, von dem du dachtest, dass es eine so spezifische Erinnerung oder ein Gefühl ist, es eigentlich so universell ist und dadurch fühlt man sich viel weniger alleine. Es war so, so schön zu hören, wie die Leute das zu mir sagten.“
Sabrina enthüllte zudem, dass das Schreiben über persönliche Situationen für sie immer eine Möglichkeit sei, zu heilen.

©Bilder:BANG Media International – Sabrina Carpenter – Billboard Music Awards – Phototshot – May 19